Der PAS210 ist ein echter CO2-Sensor, der ein MEMS-Mikrofon als Detektor verwendet.

Der PAS210 ist ein echter CO2-Sensor, der ein MEMS-Mikrofon als Detektor verwendet. (Bild: Infineon)

Der Xensiv-PAS210-CO2-Sensor von Infineon verwendet ein hochempfindliches MEMS-Mikrofon und ermöglicht damit die Verkleinerung von CO2-Sensoren. Die Technologie basiert auf der photoakustischen Spektroskopie. Der CO2-Sensor integriert hierzu auf einer Leiterplatte einen photoakustischen Wandler mit Detektor, Infrarotquelle und optischem Filter. Das verbaute MEMS-Mikrofon Xensiv-IM69D130 dient als Detektor und hat laut Herstellerangaben ein sehr hohes Signal-Rausch-Verhältnis (SNR).

Der PAS210 verfügt zusätzlich über einen Mikrocontroller für die Signalverarbeitung und Algorithmen sowie einem MOSFET zum Betreiben der Infrarotquelle. Der integrierte Mikrocontroller wandelt den MEMS-Mikrofonausgang in einen ppm-Wert um, der über drei Schnittstellen verfügbar ist: das serielle I²C-, UART- oder PWM-Interface. Das Spektrum für die CO2-Messung des Sensors umfasst einen Bereich von 0 ppm bis 10.000 ppm mit einer Genauigkeit von ±30 ppm oder ±3 Prozent des Messwertes.

Im gepulsten Modus ist der CO2-Sensor auf eine Lebensdauer von zehn Jahren ausgelegt. Im Vergleich zu bisherigen CO2-Sensoren soll der PAS210 durch seine Technologie und den Formfaktor bis zu 75 Prozent an Platz einsparen. Die direkten ppm-Messwerte, die Fähigkeit zur Oberflächenmontage und das einfache Design erlauben eine unkomplizierte Integration in Anwendungen mit geringer und hoher Produktionszahl.

(aok)

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?