Greifhand Soft Hand (hier am Roboter Panda)

Beiße die Hand, die dich füttert? Laut einer Umfrage von Kaspersky ist das eine weit verbreitete Furcht von Mitarbeitern. (Bild: German Robotics)

Industrieroboter kommen in Deutschland vor allem bei Automobilherstellern und -zulieferern sowie in der Metallindustrie zum Einsatz. Derzeit setzen laut Kaspersky-Umfrage 37 Prozent in Deutschland bereits Roboter ein, weitere 25 Prozent planen dies in den nächsten beiden Jahren.

Knapp die Hälfte (44 %) der Befragten sagt, der Einsatz von Robotern erhöhe die Effizienz von Produktionsprozessen und senke die Kosten. 50 Prozent glauben, dass Roboter Menschen von schweren oder gefährlichen Aufgaben befreien und damit die Risiken für Leben und Gesundheit in Zukunft verringern können. Ein Drittel (35 %) ist zudem der Ansicht, langweilige beziehungsweise Routine-Aufgaben könnten vermieden und dadurch attraktivere und besser bezahlte Positionen erreicht werden. Des Weiteren sehen 30 Prozent die Schaffung eines sicheren Umfelds und die Verringerung der Wahrscheinlichkeit von Unfällen aufgrund menschlicher Fehler als eine der wichtigsten Aufgaben von Robotern.

Roboter sind nicht ausreichend geschützt

Trotz der Vorteile sorgen sich die Befragten um die Cybersicherheit der Roboter: So glaubt die Mehrheit (80 %), dass sich Roboter hacken lassen; mehr als ein Drittel (38 %) weiß sogar von derartigen Vorfällen. Entsprechend ist etwa die Hälfte (43 %) der Ansicht, es seien nicht genügend Cybersicherheitsmaßnahmen zum Schutz von Robotern vorhanden; nur 39 sind Prozent von ausreichenden Schutzmaßnahmen überzeugt.

Zum Schutz industrieller Computersysteme empfiehlt Kaspersky unter anderem die Durchführung regelmäßiger Sicherheitsbewertungen von OT-Systemen zur Ermittlung und Beseitigung möglicher Cybersicherheitsprobleme und die kontinuierliche Schwachstellenbewertung und Triage als Grundlage für ein effektives Schwachstellenmanagement, etwa mit Lösungen wie Kaspersky Industrial CyberSecurity. Außerdem sollten Unternehmen umgehend Updates und Patches für die Schlüsselkomponenten des OT-Netzwerks installieren sowie EDR-Lösungen für Industrieunternehmen implementieren, die eine rechtzeitige Erkennung, Untersuchung und Behebung komplexer Bedrohungen ermöglichen. Darüber hinaus können Schulungen für IT-Sicherheitsteams und OT-Personal die Reaktion auf komplexe Bedrohungen optimieren.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?