Stefan Hoppe, Präsident und Geschäftsführer der OPC Foundation

Stefan Hoppe, Präsident und Geschäftsführer der OPC Foundation, kommentierte: "Dieser ARC-Report bietet einen hervorragenden, unabhängigen Überblick über die Rolle von OPC UA im IIoT-Zeitalter." (Quelle: OPC Foundation)

Der 11-seitige ARC-Bericht mit dem Titel 'OPC UA Momentum Continues to Build' untersucht die Hintergründe und Aspekte für die entscheidende Rolle, die OPC UA weltweit als Kernstandard für die Dateninteroperabilität in der Prozess- und diskreten Fertigungsindustrie und darüber hinaus spielt. Darüber hinaus enthält der Bericht eine Liste von ARC-Empfehlungen für Hersteller in der Prozessindustrie, die eine Einführung von OPC UA in Erwägung ziehen.

Vor dem Hintergrund des Industrial Internet of Things (IIoT) und der Industrie-4.0-Technik untersucht der Bericht das OPC-UA-Protokoll aus verschiedenen Blickwinkeln und zeigt auf, wie es sich von anderen Kommunikationstechnologien und Standards unterscheidet. Zu den untersuchten Themen gehören die Technologie, auf der OPC UA basiert, sowie die Initiativen, Kooperationen und die Organisation der OPC Foundation. Nach Einschätzung der ARC wird das OPC-UA-Protokoll in den kommenden Jahren noch weiter an Bedeutung gewinnen.

ARC-Bericht: Was macht OPC UA so erfolgreich?

Die folgenden Punkte zeigen aus Sicht der ARC Advisory Group beziehungsweise des ARC-Reports auf, was den OPC UA-Kommunikationsstandard für die Industrie-Automatisierung zu seinem Erfolg verhilft:

  • Die OPC Foundation agiert unabhängig und transparent. Der OPC UA Standard (IEC62541) ist offen und herstellerunabhängig. Alle Basisspezifikationen des Standards und auch die Companion Specifications sind für jeden frei verfügbar. All diese Faktoren tragen dazu bei, die Verbreitung von OPC UA zu maximieren.
  • OPC UA ist ein Enabler für die nächste Generation von Automatisierungsstandards, die laut ARC die Industriestruktur der Prozessautomatisierung verändern werden, z.B. Ethernet Advanced Physical Layer (Ethernet APL), NAMUR Open Architecture (NOA) und das Open Process Automation Forum (OPAF).
  • OPC UA ist das größte und umfangreichste Ökosystem für sichere industrielle Interoperabilität.
  • OPC UA ist unabhängig von den zugrunde liegenden Transportschichten. Als solches nutzt es die am besten geeigneten Protokolle und Übertragungsphysiken für die jeweiligen Anwendungen (z. B. TCP, UDP, MQTT, TSN und 5G)
  • OPC UA ist durch seine Informationsmodellierungsfähigkeiten (IM) in hohem Maße erweiterbar. Dadurch eignet sich OPC UA hervorragend für die Verwendung durch Automatisierungsanbieter und andere Standardisierungsorganisationen, die semantische Daten nahtlos über alle Branchen hinweg darstellen und austauschen möchten.  
  • Die Field Level Communications- (FLC) Initiative der OPC Foundation definiert den neuen OPC UA FX (Field eXchange) Standard, der von praktisch allen führenden Anbietern der Prozessautomatisierung unterstützt wird.
  • OPC UA FX wird OPC UA auf die Feldebene erweitern, um eine offene, einheitliche und standardbasierte Kommunikation zwischen Sensoren, Aktoren, Steuerungen und der Cloud zu ermöglichen.

OPC UA löst Interoperabilitätsherausforderungen

Nach Meinung von Craig Resnick, Vice President der ARC Advisory Group, sieht sich die Industrie heute mit Problemen konfrontiert, die sich aus „dem neuen Normalzustand nach der Pandemie“ ergeben. Dies sind beispielsweise die Aufrechterhaltung der Integrität der Lieferkette, die Fähigkeit, auf dezentrale Operationen umzusteigen, der Bedarf an betrieblicher Belastbarkeit und Nachhaltigkeit und größtmögliche Datensicherheit. Dies erfordere einen einheitlichen Rahmen für die sichere Interoperabilität und den Informationsaustausch sowie eine gemeinsame Interoperabilitätstechnologie von Cloud-Service-Providern bis hin zu Feldgeräten. Dies sei „heute für Anwender und Hersteller zwingend erforderlich, um zu wachsen und lebensfähig zu bleiben", so Resnick weiter, und: "OPC UA ist der Standard, der diese Interoperabilitätsherausforderungen löst und als Ökosystem-Enabler fungiert, um sicherzustellen, dass mehrere offene Standards wie Industrie 4.0, NAMUR NOA, OPAF und Ethernet APL nahtlos zusammenarbeiten können. Das Ziel ist es, sicherzustellen, dass alle Geschäfts- und Steuerungsinformationen auf einzigen validierten sicheren Quelle beruhen, damit Unternehmen ihr Wachstum, ihre Produktivität und ihre Rentabilität maximieren können."

Was ist eigentlich OPC UA?

Für alle die sich fragen, was genau eigentlich OPC UA ist und wie es funktioniert, dem sei dieses Video ans Herz gelegt. Diese Meinung teilt auch Stefan Hoppe, Präsident der OPC Foundation, der das Video als "eines der besten Erklärvideos, das ich je gesehen habe" bezeichnet hat.

Stefan Hoppe, Präsident und Geschäftsführer der OPC Foundation, kommentierte: "Dieser ARC-Report bietet einen hervorragenden, unabhängigen Überblick über die Rolle von OPC UA im IIoT-Zeitalter."  Und er fügte hinzu: "Vollgepackt mit Fakten über OPC UA, ARCs Expertenwissen aus der Industrie und praktischen Empfehlungen, bietet der Bericht einen sehr validen Ausgangspunkt für alle, die erwägen, OPC UA als Kern ihrer Infrastruktur für die Dateninteroperabilität einzuführen."

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?