Logos Plattform Industrie 4.0 und CESMII

Die Smart Manufacturing Profiles (SM Profiles) von CESMII und die Asset Administration Shell (AAS) der Plattform Industrie 4.0 werden harmonisiert – dies ist ein Ergebnis der Gespräche beider Organisationen. (Quelle: Plattform Industrie 4.0, CESMII)

| von Dieter Wirth

Beide Organisationen sind seit Juni 2020 miteinander im Gespräch, teilten sie in einer gemeinsamen Pressemitteilung mit. Sehr wichtig war und ist dabei das gegenseitige Verständnis der jeweiligen Technologie und Terminologie als Voraussetzung, eine Interoperabilität von Assets über Länder und Domänen hinweg erreichen zu können. Die Smart Manufacturing Profiles (SM Profiles) von CESMII und die Asset Administration Shell (AAS) der Plattform Industrie 4.0 ermöglichen den Austausch von Informationen zwischen Partnern in Wertschöpfungsnetzwerken. Der Informationsaustausch wird auf einer standardisierten Basis entlang des gesamten Lebenszyklus eines Assets realisiert. "Die SM-Profile und AAS weisen ein hohes Maß an Synergieeffekten auf. Beide Implementierungen werden harmonisiert", erklärte Dr. Dominik Rohrmus, CTO des Labs Network Industrie 4.0, im Namen der Plattform Industrie 4.0. Dazu gibt der gemeinsame Videodemonstrator, der auf der Hannover Messe Digital gezeigt wurde, einen ersten Einblick. Um dieses Ziel zu erreichen, haben Plattform Industrie 4.0 und CESMII vereinbart, die Technologien in ihren bestehenden Testbeds zu implementieren.

Das gemeinsame Diskussionspapier von CESMII und der Plattform Industrie 4.0 (PDF, 8 Seiten) finden Sie auf der Internetseite der Plattform Industrie 4.0.

Über das CESMII

Das CESMII nimmt in den USA zum Teil vergleichbare Aufgaben wie die Platform Industrie 4.0 in Deutschland wahr. So fördert die Plattform Industrie 4.0 die Entwicklung von Industrie 4.0 in Deutschland und das CESMII erfüllt die gleiche Aufgabe für Smart Manufacturing in den USA. CESMII wurde 2016 in Partnerschaft mit dem Office of Energy Efficiency and Renewable Energy (EERE) des US-Energieministeriums gegründet und ist das dritte Institut, das vom Advanced Manufacturing Office des EERE finanziert wird. Das Institut beschleunigt die Einführung von Smart Manufacturing (SM) durch die Integration von fortschrittlichen Sensoren, Daten (Aufnahme - Kontextualisierung - Modellierung - Analyse), Plattformen und Steuerungen, um die Fertigungsleistung durch messbare Verbesserungen in Bereichen wie Qualität, Durchsatz, Kosten/Profitabilität, Sicherheit, Zuverlässigkeit der Anlagen und Energieproduktivität radikal zu beeinflussen. Das Programm und die Verwaltung von CESMII ist an der University of California Los Angeles (UCLA) angesiedelt.

Kostenlose Registrierung

Der Eintrag "freemium_overlay_form_all" existiert leider nicht.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?