| von d.boenning

Der IO-Warrior56 kombiniert einen erweiterten Temperaturbereich mit einer deutlich höheren Geschwindigkeit und 50 I/O-Pins. Damit setzt er sich an die Spitze der IO-Warrior Familie.

Mit dem IO-Warrior56 lassen sich viele I/O Aufgaben am USB einfach lösen. Die 50 I/O Pins können entweder direkt angesteuert werden, oder komplexere Funktionen im Chip übernehmen einige der Pins um so eine IIC- oder SPI-Schnittstelle zu betreiben, 8 x 8 Tasten in einer Matrix auszulesen, bis zu 8 x 64 LEDs anzusteuern, oder handelsübliche alphanumerische und grafische Displaymodule anzusteuern. Alle diese Funktionen können einzeln zugeschaltet werden und in beliebiger Kombination betrieben werden. Der USB-Betrieb über einen Temperaturbereich von -10 bis zu +85 °C ermöglicht den Einsatz in vielen industriellen Anwendungen.

Softwareunterstützung gibt es für Windows 2000/XP, Linux (ab Kernel 2.6) und MacOS X. Der IO-Warrior56 ist in zwei Bauformen lieferbar: Als Modul mit Stiften in 100mil Abstand, oder als Chip im MLFP56 Gehäuse (in Kürze verfügbar). Das Modul enthält alle notwendigen Bauteile, so dass nur noch ein USB-Kabel angeschlossen werden muss. Ein Starterkit mit einem großen Lochrasterfeld macht erste Schritte stressfrei möglich. Um ein IO-Warrier56 Starterkit im Wert von 69€ + MwSt. zu gewinnen, senden Sie bitte eine E-Mail mit dem Betreff:  Starterkits für den IO-Warrier56 von Code Mercenaries zum 31. März 2007 an koerber@codemercs.com

Viel Glück wünscht die Redaktion.

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?