Kein Bild vorhanden

17015.gif

PC-Anwendern bietet der SuSE-Dektop, der auf der grafischen Oberfläche KDE 2.1.2 basiert, zahlreiche Verbesserungen: „Konqueror“ vereint die Funktionen eines Webbrowsers und Dateimanagers in einem Werkzeug. Ab sofort unterstützt Konqueror alle gängigen Webformate wie JavaScript, Java, HTML 4.0, CSS-1 und CSS-2 (Cascading Style Sheets) sowie die Netscape Communicator Plugins zur Darstellung von Flash, RealAudio und RealVideo. Dank SSL (Secure Socket Layer) lassen sich mit dem Konqueror auch Bankgeschäfte sicher unter Linux abwickeln. Wie unter Linux etabliert, lassen sich mit KDE 2.1.2 Konfigurations-Einstellungen benutzer-, gruppen- und unternehmensspezifisch vornehmen. Vierzehn komplette Desktop-Styles bringen per Knopfdruck immer wieder frische Optik auf den Bildschirm. Zusätzlich lassen sich GTK-Themes (Gimp Toolkit) oder Designs des aktuellen GNOME-Desktops 1.4 nach Belieben integrieren.


XFree86 4.0.3 bringt Antialiasing, und ermöglicht damit optisch ansprechendere Bildschirm-Fonts auch unter Linux. Rechtzeitig vor der Währungsumstellung unterstützen die meisten SuSE-Linux-Anwendungen auch das Euro-Symbol. Stark verbessert präsentiert sich die Sound-Unterstützung von SuSE Linux 7.2. Vom MP3-Player über Drum-Computer und Midi-Keyboard bis hin zum multifunktionalen Schnittstudio sind für Musikliebhaber eine Vielzahl von Applikationen enthalten. Das ist Service: SuSE YOU (YaST Online Update) stellt sicher, dass Linux-Systeme immer auf dem neuesten Stand bleiben. Mit wenigen Mausklicks verbindet sich SuSE YOU mit dem SuSE-Server und installiert – abgesehen vom Verbindungsentgeld – kostenlos die aktuellen Security-Updates und Bugfixes.


Sicherheit im Mittelpunkt


Das Thema „Sicherheit“ gewinnt auch für den Privatanwender an Bedeutung. SuSE Linux 7.2 ermöglicht bereits bei der Installation den Aufbau eines „Personal Firewall“ per Mausklick. „Anna Kournikova“ und anderen Viren rückt SuSE Linux 7.2 mit Amavis (A Mail Virus Scanner) zu Leibe. Amavis arbeitet mit allen gängigen Mail-Servern zusammen und ist auch für den Einsatz im Unternehmen empfehlenswert. Wer die Informationen z. B. auf seinem Laptop auch bei einem Diebstahl vor fremden Augen geschützt wissen will, legt sie dort künftig nur noch in verschlüsselter Form ab. Denn beim „Loopback mounted Crypto Filesystem“ sind die Daten nur nach Authentifizierung beim Einbinden des Dateisystems in entschlüsselter Form zugänglich.


Leistung für Profis


Mit einem ausgereiften Kernel 2.4.4 basierend auf glibc 2.2.2 liefert SuSE Linux 7.2 den neuesten Stand der Linux-Technologie. Administratoren heterogener Netzwerke können mit SuSE Linux 7.2 auf das in der Windows-Welt verbreitete Authentifizierungs-Tool Kerberos5 zurückgreifen. Für die beiden Drucker-Subsysteme LPD und CUPS (Common Unix Printing System) bringt SuSE ein komfortables YaST2-Frontend (Yet another Setup Tool), das nicht nur die Konfiguration vereinfacht, sondern auch den Wechsel zwischen beiden Systemen per Knopfdruck ermöglicht.


Inklusive Installations-Support


SuSE Linux 7.2 für IA32 ist ab 11. Juni 2001 direkt beim Hersteller sowie im Buch- und Computerfachhandel erhältlich. Der empfohlene Verkaufspreis für SuSE Linux 7.2 Personal (3 CDs, 3 Handbücher, 60 Tage Installationssupport) beträgt 89,- DM; SuSE Linux 7.2 Professional (7 CDs, 1 DVD, 5 Handbücher, 90 Tage Installationssupport) kostet 129,- DM. SuSE Linux 7.2 Professional Update wird für 79,- DM zu haben sein.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?