Workshops auf den Automatisierungstreff

Bei den Workshops auf dem Automatisierungstreff geht es richtig zur Sache. Im Bild der Wago-Workshop im vergangenen Jahr. Strobl

Automatisierungstreff verschoben wegen Corona-Virus.

Neuer Termin:
8. bis 10. September 2020.

 

Die Veranstaltung steht auf drei Beinen: den praxisnahen Workshops, dem Lösungsforum ‚Marktplatz Industrie 4.0‘ – einer Ausstellung der besonderen Art – und erstmals einem öffentlichen Benchmark für drei reale Automatisierungsprojekte. Der Veranstalter Strobl will mit diesem Treffen die Anwender aus dem Maschinen- und Anlagenbau dabei unterstützen, geeignete Automatisierungs- und IT-Systeme zu finden, die die Produktionseffizienz ihrer Maschinen und Anlagen verbessern.

Bildergalerie:„Der Automatisierungstreff 2019 in Böblingen in Bildern”
Der Automatisierungstreff in Böblingen war auch 2019 wieder gut besucht. Hier im Bild einer der Workshops von IVG Göhringer.
Das gelbe Flachkabel ist eindeutig: Der Workshop von Bihl + Wiedemann behandelte unter anderem <a href="https://www.all-electronics.de/bihlwiedemann-stellt-details-zur-neuen-generation-von-as-interface-vor/"target="_blank">AS-Interface</a>.
Lebendige Diskussionen waren ein essenzieller Bestandteil des Automatisierungstreffs in Böblingen.
In seinem Truck zeigte Rittal das <a href="https://www.all-electronics.de/schaltschranksystem-im-25-mm-raster-vereinfacht-fertigungs-und-montageablaeufe/"target="_blank">VX25 Großschranksystem im 25-mm-Raster</a>.
Roland Wagner von 3S erklärte im Workshop den <a href="https://www.all-electronics.de/nur-ein-weiterer-server-fuer-industrie-4-0/"target="_blank">Codesys Automation Server</a>.
Nachhilfe zum Thema Digital Twin im Schaltschrankbau gab es im Workshop von WSCAD.
Natürlich spielte auch die Hardware eine wichtige Rolle. Hier der Workshop #openandeasy von Wago
Auf dem <a href="https://www.all-electronics.de/i4-0iiot-in-die-praxis-bringen/"target="_blank">Marktplatz 4.0</a> konnten sich die Besucher über konkrete Anwendungen von Industrie 4.0 informieren.
Auf der begleitenden Pressekonferenz stellte sich auch der neue Verband Marktplatz I4.0 vor.
Automatisierung zum Anfassen auf dem Automatisierungstreff in Böblingen
Praktisches Arbeiten in der Workshops

Der Schwerpunkt der 35 meist eintägigen, praxisnahen Workshops liegt auf den Themen rund um die industrielle Kommunikation, HMI/Scada, funktionale Maschinen- und Anlagensicherheit sowie Industrie-4.0-Konzepte. Die Workshops sind sehr praxisbezogen auf die Anwender ausgerichtet und bei der Zahl der Teilnehmer meist auf 20 oder weniger begrenzt. Eine Anmeldung ist vorab über die Internetseite des Automatisierungstreffs erforderlich. In vielen Fällen ist zudem notwendig, einen eigenen PC/Laptop mitzubringen, während der Workshop-Veranstalter dann die unter Umständen weiter erforderliche Hardware beisteuert. In diesen Workshops werden die Teilnehmer nicht zum passiven Konsumieren ‚verdammt‘, sondern sie legen selbst Hand an und erarbeiten sich das praktische Wissen in der jeweiligen Materie. Eine Auswahl von 13 Workshops nach alphabetischer Reihenfolg verdeutlicht, worum es in den Workshops genau geht.

Eine Auswahl der Workshops kurz vorgestellt:

Alle Workshops am 1. Tag des Automatisierungstreffs in Böblingen.

Alle Workshops am 1. Tag des Automatisierungstreffs in Böblingen. Redaktion IEE

B&R:
Mit OPC UA over TSN zur Losgröße 1
24.03.2020, 10:00 bis 16:00 Uhr

Um eine individualisierte Serienproduktion verwirklichen zu können, geht der Trend im Maschinenbau zu modularen Anlagen. Deren Zusammenstellung aus Spezialmodulen für verschiedene Teilaufgaben von unterschiedlichen Herstellern scheiterte bisher oft an inkompatiblen Kommunikationsstandards. Als einer der ersten Hersteller bringt B&R ein umfangreiches Produktprogramm mit der Fähigkeit zur Echtzeit-Kommunikation über das offene und echtzeitfähige Protokoll OPC UA over TSN auf den Markt. Das erleichtert Maschinenbauern Entwicklung und Bau modularer und flexibler Maschinenkonzepte. Dieser Workshop führt die Teilnehmer durch die Einrichtung von OPC UA-over-TSN-Netzwerken auf den X20-SPSen und APCs des Herstellers mit der erforderlichen Hardware-Unterstützung (für TSN). Dabei geht es unter anderem darum, eine SPS mit einem externen Zeitmaster zu synchronisieren, es geht um die Grundlagen von OPC UA Publish/Subscribe, wie man Publisher und Subscriber im Automation Studio einrichtet sowie um die Grundlagen von TSN-Streams. Die Teilnehmerzahl ist auf 30 Personen begrenzt. Die Teilnahmegebühr beträgt 99 Euro.

Bachmann Electronik:
Powering Productivity – I4.0 Ready – vom Sensor bis zur Cloud
24.03.2020, 10:00 bis 16:00 Uhr

Dieser Workshop zeigt, welche Lösungen dieser Anbieter für die objektorientierte SPS-Automatisierung mit OPC UA/MQTT bereithält. Dazu gehört dazu auch das auf OPC UA basierende Visualisierungs-Tool atvise. Am Beispiel eines Körperschallsensors wird ein Objektmodell als CFC-Applikation erstellt und dann in einer HMI-Visualisierung dargestellt. Desweiteren geht es um objektorientiertes SCADA-Engineering mit OPC UA: Wie erstellt man ein durchgängiges HMI-/ SCADA-Engineering? Hier geht es um die atvise-Visualisierung, wie man OPC-UA-Objekte aus dem SPS-Projekt importiert und wie man ei-ne skalierbare Applikation erstellt, vom HMI bis zum SCADA. Die Datenaggregierung in die atvise-Cloud via OPC UA oder MQTT sowie die Erstellung von Dashboards für unterschiedliche Nutzergruppen ist ein drittes Workshop-Thema. Der Workshop ist kostenfrei, aber auf 20 Teilnehmer begrenzt.

Exor:
Die Evolution der industriellen Konnektivität
24.03.2020, 10:00 bis 17:00 Uhr

IoT und Industrie 4.0 sind seit einigen Jahren als Markttrend präsent. Nun ist es an der Zeit die konkrete Umsetzung zu beginnen. In diesem Workshop des Technologiegeht um folgende Themen: Überblick IoT und Industrie 4.0, Einführung OT-Anbindung, Local Dashboard; Datenaufbereitung; Vorauswahl. Implementierung OPC UA-Server und -Client; VPN Connection und CorvinaCloud V1; Cloud-Anbindung und CorvinaCloud V2. Hierbei legt Exor ein großes Augenmerk auf Retrofit Lösungen. Sie erhalten Technik und Methodik, um zunächst die Machbarkeit des Vorhabens nachzuweisen und später die Serienlösung selbst zu erstellen. Der Workshop richtet sich vor allem an Automatisierungstechniker sowie Anlagen- und Maschinenbauer. Zur Teilnahme ist ein eigener PC mit Administrator-Zugriff erforderlich, mindestens aber die Möglichkeit, eine Netzwerkschnittstelle einzurichten. Die Teilnahmegebühr beträgt 99 Euro.

Öffentlicher Benchmark für drei reale Automatisierungsprojekte

Bei dem neuen Programmpunkt ‚Benchmark“ des Automatisierungstreffs in Böblingen (24.-26.3.2020) geht es um drei komplexe Automatisierungsprojekte aus den Bereichen Produktionssteuerung und IoT/Maschinendatenauswertung. Dabei werden die Lösungen verschiedener Automatisierungsanbieter vorgestellt und diskutiert.

IBHsoftec:
IBH Link UA – Embedded OPC UA-Server/Client für Simatic-Steuerungen
24.03.2020, 10:00 bis 17:00 Uhr
25.03.2020, 10:00 bis 17:00 Uhr

Wie kann man Prozessdaten aus Simatic-Steuerungen auslesen und in die OPC UA-Kommunikation einbinden? Mit der OPC UA-Server/Client-Baugruppe IBH Link UA mit Firewall; sie ist geeignet für die Simatic-Steuerungen S5, S7-200, S7-300, S7-400, S7-1200, S7-1500 und Logo!-Steuerungen (Ethernet-Versionen). Das kompakte Gerät zur Hutschienenmontage ermöglicht die einfache Anbindung an MES-, ERP- und SAP-Systeme sowie Visualisierungen. Im ersten theoretischen Teil des Workshops werden die Möglichkeiten und Funktionen des IBH Link UA vorgestellt. Anschließend werden im zweiten Teil die Inbetriebnahme und Funktion dieser Baugruppe anhand verschiedener praktischer Beispiele und Übungen in kleinen Gruppen erörtert sowie die verschiedenen Möglichkeiten der Cloud-Anbindung behandelt. Die Teilnehmerzahl ist auf 16 Personen begrenzt. Die Teilnahmegebühr beträgt 89 Euro.

Wago Kontakttechnik:
Applikationen schneller entwickeln mit Docker
24.03.2020, 10:00 bis 16:00 Uhr

In diesem Workshop von Wago Kontakttechnik erleben Sie SPS-Systeme mit moderner Programmierung #openandeasy. Sie lernen die Unterschiede und Vorteile aktueller Technologien aus dem IoT-Umfeld kennen, wie zum Beispiel Docker, TimeSeries-Databases und grafische Applikationsentwicklung mit Node-Red. Sie erfahren, wie Sie Ihre Möglichkeiten in der Anwendungsentwicklung weiterentwickeln können, mit Hochsprachen wie C++, C# und Python unter Nutzung zukunftsorientierter Entwicklungsumgebungen wie VisualStudio. Sie lernen aktuelle Security-Technologien einer offenen Linux-Plattform kennen, beispielsweise Port-Security, Docker Swarm und User Management mit LDAP. Der Workshop am Vormittag besteht aus Live-Vorführungen und Präsentationen zu den oben genannten Themen. Am Nachmittag werden die vorgestellten Technologien gemeinsam in einem Praxisteil angewendet. Für den Praxisteil bitte einen Laptop (mit Administrator-Rechten) mitbringen. Weiter benötigte Hardware stellt Wago zur Verfügung. 30 Personen sind die maximale Teilnehmerzahl. Die Teilnahmegebühr beträgt 95 Euro.

Alle Workshops am 2. Tag des Automatisierungstreffs in Böblingen.

Alle Workshops am 2. Tag des Automatisierungstreffs in Böblingen. Redaktion IEE

Videc Data Engineering:
Schutz Ihrer Produktion vor Cyberattacken
25.03.2020, 10:00 bis 16:30 Uhr

Angriffe auf Firmennetze werden immer ausgefeilter und damit schwerer abzuwehren. Dies wirft in vielen Unternehmen die Frage auf, wie abgesichert der eigene Betrieb wirklich ist und wie man sich der Herausforderung Cyber Security stellt. Antworten auf diese und weitere Fragen gibt der IT/OT-Security-Workshop von Videc Data Engineering. Hier wird Ihnen die ganzheitliche Security Appliance Irma für vernetzte Anlagen in der Automatisierung, vorgestellt. Themen sind: Einführung in methodische Grundlagen, Standards und Gesetze; Einführung Irma Industrial Security; Bedienung und Funktionen von Irma; erste Schritte zum Systembetrieb. Die Teilnehmerzahl ist auf 30 Personen begrenzt. Die Teilnahme ist kostenlos.

Auf dem Workshop von Bihl+Wiedemann ‚Use IO-Link perfectly‘ – ASi-5-Technologie erfahren die Teilnehmer die Vorzüge dieses Feldbussystems und wie es in Profinet und IO-Link eingebunden wird.

Auf dem Workshop von Bihl+Wiedemann ‚Use IO-Link perfectly‘ – ASi-5-Technologie erfahren die Teilnehmer die Vorzüge dieses Feldbussystems und wie es in Profinet und IO-Link eingebunden wird. Bild vom Workshop 2019. Strobl

Bihl+Wiedemann:
Use IO-Link perfectly – ASi-5-Technologie-Workshop
25.03.2020, 10:00 bis 16:00 Uhr

In diesem Workshop erfahren die Teilnehmer, warum die aktuelle 5. AS-Interface-Generation (ASi-5) ein bestens geeigneter Zubringerbus von der Ebene der zunehmend intelligenter werdenden Aktuatoren und Sensoren zu allen übergeordneten Schnittstellen ist. Das Feldbussystem ASi-5 verbindet Sensoren und Aktuatoren über ein zweiadriges Profilkabel mit allen gängigen Steuerungen. Es ermöglicht die zyklische Übertragung von bis zu 32 Byte E/A-Daten, zum anderen können Sensordaten, Messwerte oder Regelgrößen über den integrierten OPC UA-Server in den ASi-Feldbus-Gateways direkt für übergeordnete Systeme und Cloud-Computing bereitgestellt werden – und zwar ohne Umwege parallel zum Feldbus. Schwerpunkte des Workshops sind: ASi-5 Technologie, Einbindung in die Profinet-Welt, Integration von IO-Link mit ASi-5, ASi Safety, Tipps und Tricks sowie eine Live-Demo. Die Anzahl der Teilnehmer ist begrenzt; die Teilnahme selbst ist kostenfrei.

Alle Workshops am 3. Tag des Automatisierungstreffs in Böblingen.

Alle Workshops am 3. Tag des Automatisierungstreffs in Böblingen. Reaktion IEE

CFW EMV-Consulting:
CFW PowerCable-Technologie – Schutzleiter- und Erdausgleichsströme trotz Netz System TN-S
26.03.2020, 13:00 bis 17:00 Uhr

Unerklärliche Magnetfelderhöhungen, Schutzleiter-, Summen-, Fehl- und Erdausgleichsströme, Leiterüberhitzungen, Brummeffekte, ungleiche Stromverteilungen auf mehrfach verlegten Phasenleitern, Hysterese- und Wirbelstromverluste, … solche Probleme sind meist auf Einzelleiter- oder Stromschienenverbindungen zurückzuführen. In diesem Workshop lernen die Teilnehmer die EMV-Schwachstellen in heutigen Starkstrom-Installationen kennen und wie man sie beseitigen kann. Welches Netzsystem (Nullung) warum und wo zur Anwendung kommt. Die Teilnehmer lernen die fatalen Auswirkungen beim Einsatz von Einzelleitern und/oder Stromschienen kennen und wie man die Übertragungsverluste merklich reduzieren kann. Der Workshop richtet sich an Elektroplaner, Ingenieurbüros, Betriebselektriker und andere Interessierte. Teilnehmerzahl des Workshops ist auf 20 Personen begrenzt. Die Teilnahmegebühr beträgt 95 Euro.

Interesse an einer Erweiterung des Geschäftsmodells durch neue Möglichkeiten mit dem IoT? In diesem Workshop von Blu Beyond und BMI Lab vermittelt den Teilnehmern das grundlegende Wissen dazu.

Interesse an einer Erweiterung des Geschäftsmodells durch neue Möglichkeiten mit dem IoT? In diesem Workshop von Blu Beyond und BMI Lab vermittelt den Teilnehmern das grundlegende Wissen dazu. Bild vom Workshop 2019. Strobl

Blu Beyond und BMI Lab Deutschland:
Sensor- und datenbasierte Geschäftsmodell-Innovationen
26.03.2020, 10:00 bis 17:00 Uhr

Sie wollen wissen, welche neuen, sensor- und datenbasierte Geschäftsmodelle für ihr Unternehmen geeignet sind? In diesem Workshop lernen Sie zu diesem Zweck die Methodik des St. Gallener Business Model Navigators und die Musterkarten kennen. Damit verfügen Sie über das Knowhow und die Tools für die Entwicklung und Implementierung neuer datenbasierter Geschäftsmodelle in ihrem Unternehmen. Sie lernen von Experten aus Forschung und Praxis wie digitale Services schnell und effizient umgesetzt werden können. Der Workshop richtet sich an Geschäftsführer, CDOs, Produktionsleiter, Innovationsmanager, Produktmanager und alle, die mit Digitalisierung ganzheitlich Mehrwerte für ihre Kunden schaffen wollen. Der Workshop ist auf 20 Personen begrenzt. Die Teilnahmegebühr beträgt 389 Euro.

3S Smart Software Solutions:
Codesys Automation Server – Everything under control
26.03.2020 ab 10:00 Uhr

Der Codesys Automation Server ist eine cloud-basierte Industrie-4.0-Plattform zur Verwaltung von Steuerungen. Nachdem Sie ein eigenes Konto im Codesys Automation Server angelegt haben, erhalten Sie Zugang zu einem vorbereiteten Steuerungsnetzwerk. Hier geht es dann um die typischen Aufgabenstellungen, die Automatisierer mit diesem Verwaltungssystem besser erledigen können: Steuerungslandschaften einfach, effizient und sicher verwalten – Schritt für Schritt. Am eigenen PC wird die Funktionalität der IIoT-Plattform erarbeitet und zur Lösung alltäglicher Aufgabenstellungen direkt angewendet wie Steuerungen, Projekte und Applikationen einbinden, Listen- und Topologie-Ansichten erstellen, hinterlegte Projekte bearbeiten, Applikationen auf mehrere Geräte ausrollen und weitere Anwendungen. Der Workshop gewährt zudem Einblicke in wichtige Themen wie Datenanalyse und -auswertung. Zum Workshop bitte einen eigenen Windows PC mitbringen, auf dem das aktuelle Codesys Development System (SP 11 oder aufwärts) installiert ist. Der Workshop ist „open end“ und auf 15 Teilnehmer begrenzt. Die Teilnahmegebühr beträgt 100 Euro.

FP InovoLabs:
Einstieg in die IoT-Technologie
26.03.2020, 10:00 bis 17:00 Uhr

In diesem Workshop erfahren Sie in praktischen Übungen, wie ein Unternehmen in die digitale Zukunft einsteigen und – mit kalkulierbarem Risiko – real umsetzen kann. In Step-by-Step-Übungen mit dem IoT-Starterkit des Unternehmens lernen Sie, ein Edge Gateway zu konfigurieren, Sensoren anzukoppeln, eine Datenstruktur zur Darstellung in der Starterkit-Cloud aufzubauen und eine End-2-End Lösung vom Sensor bis zur Cloud zu realisieren. Die Teilnehmerzahl ist auf 15 Personen begrenzt. Die Teilnahmegebühr beträgt 129 Euro.

PQ Plus:
Energiemessgeräte können mehr als Verbräuche erfassen
26.03.2020, 9:30 bis 12:30 Uhr

Im Rahmen von Energiemanagementsystemen nach DIN EN ISO 50001 wurden zahlreiche Stromverbrauchmessgeräte für Großverbraucher installiert. Mit den Messgeräten von PQ Plus können Sie darüber hinaus umfangreiche Analysen zur Spannungsqualität und ein Fehlerstrom-Monitoring durchführen. Damit lässt sich die Verfügbarkeit von Maschinen/Anlagen deutlich steigern und die Instandhaltungsabteilung wird von vermeidbaren Notfall-Einsätzen entlastet. Der Workshop vermittelt unter anderem folgende Punkte: Fehlerhafte Infrastruktur: Versorgungsprobleme rechtzeitig erkennen; Spannungsqualität auswerten nach DIN EN 50160 sowie EN 61000-2-4 in Klasse A / Klasse S; Grundlagen – Normen – Reports; Praxisübung: So wirkt der Frequenzumrichter und so kann man es beheben; Kläranlagen werden wieder stabil: Wie baue ich ein Energiemonitoring auf? Zum Workshop wird ein eigener PC benötigt. Der Workshop ist auf 20 Teilnehmer begrenzt. Die Teilnahmegebühr beträgt 99 Euro.

Schildknecht-Workshop: Hier geht es um Condition Monitoring – Sie lernen eine sinnvolle Vorgehensweise für die spezifischen Bedürfnisse ihres Unternehmens zu definieren.

Schildknecht-Workshop: Hier geht es um Condition Monitoring – Sie lernen eine sinnvolle Vorgehensweise für die spezifischen Bedürfnisse ihres Unternehmens zu definieren. Bild vom Workshop 2019. Strobl

Schildknecht:
IIoT-Workshop für Anwender: Condition Monitoring einfach & schnell umsetzen
26.03.2020, 10:00 bis 17:00 Uhr

Viele Unternehmen erwägen ein Condition Monitoring ihrer industriellen Maschinen und Anlagen. Sie verfolgen damit oft unterschiedliche Ziele: einfache Überwachung des Maschinenzustands oder Datenanalyse und vorausschauende Instand-haltung oder auch Prozessoptimierung. Der Workshop von Schildknecht geht auf alle diese Möglichkeiten ein und beleuchtet die damit verbundenen Herausforderungen, die sich dann aus der Infrastruktur der Maschinen/Anlagen ergeben. Es werden verschiedene Technologien für den Zugang zum Internet (auch mehrere Funktechniken) und deren Vor- und Nachteile erörtert, und zwar in Beispielen aus der Praxis. Im Anschluss folgen drei Arbeitsgruppen mit dem Ziel eine Condition Monitoring-Lösung mit und ohne Cloud-Dashboard umzusetzen sowie eine lokale Zustandsüberwachung auf Steuerungs- beziehungsweise Feldebene zu realisieren. Für den Workshop ist ein PC/Laptop erforderlich. Die Zahl der Teilnehmer ist auf 15 begrenzt. Die Teilnahmegebühr beträgt 150 Euro.