Im 50 MIPS leisten Controller ist auch ein Präzisionsoszillator integriert

Im 50 MIPS leisten Controller ist auch ein Präzisionsoszillator integriert

Silicon Laboratories hat jetzt den branchenweit kleinsten Automotive-Kommunikationscontroller auf den Markt gebracht. Die Mixed-Signal-MCU-Familie C8051F50x enthält erstmals einen Präzisionsoszillator, der CAN- und LIN-Netzwerke ohne externen Quarz oder Resonator unterstützt.

Die C8051F50x-Familie bietet für Automotive-Applikationen die höchste Funktionsdichte: neben einem 50-MIPS-Core sind bis zu 64 KByte Flash, 4 KByte RAM, ein 32-Message-Puffer CAN 2.0B Hardware Controller und ein Hardware LIN 2.0 Controller im 5 mm x 5 mm großen Gehäuse untergebracht. Anwendern steht somit die Speicher- und Rechenleistung zur Verfügung, die sie für Echtzeit-Anwendungen mit CAN- und LIN-Software-Stacks benötigen. Der 50-MHz-Befehlstakt ermöglicht im Vergleich zum Wettbewerb einen 5-fach höheren 8-Bit-CPU-Datendurchsatz. Der integrierte Präzisionsoszillator hat eine Ungenauigkeit von ±0,5% über den gesamten Temperatur- (-40 bis +125 ºC) und Spannungsbereich (1,8 bis 5,25 V). Zahlreiche Vorteile bieten sich durch leistungsfähige Analogfunktionen auf dem Chip: Der 12-Bit/32-Kanal-AD-Wandler mit 200 KS/s hat einen für seine Klasse relativ guten Rauschabstand (SNR). Die Analog-Performance umfasst auch eine präzise Spannungsreferenz, die in integrierten Lösungen normalerweise nicht anzutreffen ist. Der programmierbare Komparator lässt sich während der Laufzeit dynamisch auf verschiedene I/Os abbilden und bietet eine einfache aber leistungsfähige Lösung zur Motor-Kommutierung. Der integrierte Temperatursensor unterstützt dabei Diagnose- und Kalibrierungsfunktionen.

Für alle Bausteine dieser Baureihe steht ein Entwicklungskit zur Verfügung, das einen sofortigen Beginn des Systemdesigns ermöglicht. Zum Lieferumfang zählen IDE, Target-Board, Kabel und Stromversorgung. Eine ToolStick Daughter Card, ein Base Adapter und eine Programmierkarte stehen ebenfalls zur Verfügung.(jj)