Im Rahmen des 22. Internationalen Automobil-Elektronik-Kongress in Ludwigsburg stelle Kurt Sievers, Vorstand Automobil bei NXP, erstmalig die S32S-Automotive- Plattform für ASIL vor. Mit den vorgestellten MCUs sollen sich Fahrdynamik von Elektro- und autonom fahrenden Autos beherrschen lassen. MCUs der S32S-Reihe sollen dabei im Herz der Systeme sitzen, die das sichere Beschleunigen, Bremsen und Lenken der Fahrzeuge kontrollieren, unabhängig davon, ob diese von einem Fahrer gesteuert werden oder völlig autonom fahren. Die Bausteine basieren auf einem Array von Arm-Cortex-R52-MCU-Kernen, die die höchste Stufe an Sicherheitseigenschaften von Arm-Prozessoren integrieren sollen.

Die MCUs der der S32S-Reihe kontrollieren die Beschleunigung, das Bremsen sowie das Lenken des Fahrzeugs.

Die MCUs von NXP kontrollieren die Beschleunigung, das Bremsen sowie das Lenken des Fahrzeugs. NXP

Dadurch stehen vier vollständig voneinander unabhängige ASIL-D-fähige Verarbeitungspfade zur Verfügung, die eine sichere parallele Datenverarbeitung gewährleisten. Darüber hinaus unterstützt die S32S-Architektur eine Fail-Availability-Funktion die es ermöglicht, dass ein Baustein nach dem Erkennen und Isolieren eines Fehlers weiterarbeiten kann. Durch eine Partnerschaft mit Open Synergy ist NXP in der Lage, einen mit vielfältigen Funktionen ausgestatteten Echtzeit-Hypervisor zu entwickeln, der die S32S-Produkte unterstützt. S32S-MCUs verfügen über einen ASIL-D-Sicherheits-System-Basis-Chip (FS66), bis zu 64 MByte integrierten Flash-Speicher und eine anwenderprogrammierbare Hardware-Security-Engine mit Unterstützung für private und öffentliche Schlüssel. Erhältlich sind zusätzlich PCIe für ADAS-Domänenüberwachungsanwendungen, Advanced Electric Motor Control Peripherals mit zusätzlich verfügbaren Software-Bibliotheken für Motorsteuerungen sowie verschiedene Software Tools. Die MCUs sollen im vierten Quartal 2018 als Muster an ausgewählte Kunden in der Automobilindustrie auslieferbar sein.