Lithium Periodensystem der Elemente

Vulcan Energy Ressources hat sich einen langfristigen Lithium Abnahmevertrag mit dem Automobilkonzern Stellantis gesichert. (Bild: remotevfx - stock.adobe.com )

Vulcan Energy soll der Vereinbarung zufolge ab 2026 über fünf Jahre hinweg jährlich knapp 20.000 Tonnen Lithiumhydroxid an Stellantis liefern. Zu dem Automobilkonzern, der 2021 als Holding der Autokonzerne Fiat Chrysler und PSA hervorgegangen ist, gehören unter anderem die Marken Citroen, Opel und Peugeot.

Vulcan hatte zuvor bereits Lieferverträge mit LG Chem, Renault und Umicore geschlossen und die Produktion von "Zero Carbon Lithium", das im Oberrheingraben auf Basis von geothermischer Energie gewonnen werden soll, im Chemiepark Höchst angekündigt. Die Kollegen der Chemie Technik hatten über die Produktion in Höchst in diesem Beitrag berichtet.

Zuletzt hatte das Unternehmen einen Rückschlag verkraften müssen, weil der Autohersteller Renault weniger Lithium von Vulcan beziehen will, als ursprünglich vorgesehen (4.300 bis 5.300 t/a statt 6.000 bis 17.000 t/a).

Das Verfahren von Vulcan sieht vor, Lithiumhydroxid aus Geothermie-Sole abzuscheiden und im Industriepark Höchst aufzubereiten. Weil die Energie dazu ebenfalls via Geothermie zur Verfügung steht, verspricht Vulcan, die Kohlendioxidemissionen bei der Batterieherstellung deutlich zu senken, was für die Abnehmer offenbar ein wichtiges Argument ist.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?