Virtual Afternoon: The connected car and autonomous driving. (Quelle: SV Veranstaltungen)

Virtual Afternoon: The connected car and autonomous driving. (Quelle: SV Veranstaltungen)

Wie müssen die Fahrzeugarchitekturen angepasst werden, damit sie im Software-based Car zum Einsatz kommen können? Wie lässt sich die Kluft zwischen rechtlichen Regularien, Systementwicklung und cyberphysischen Tests schließen, und wie kann gleichzeitig die Standardisierung voranschreiten, während dennoch die Innovation aktiv zunehmen? Was erwartet uns im Bereich Testen? Wie können die Beteiligten mit vollautonomen Testprozessen Kosten und Zeit sparen? Ist Testen mit Robot Process Automation möglich?

Antwort auf diese und andere Fragen geben die Referenten in zwei 80minütigen Online-Events, zu denen sich Interessierte kostenlos anmelden können.

Erster Tag: Software-Defined Car

Am 6.9. um 16:30 beginnt Heinz Schmitz, Chief Technical Officer bei Arclif Ventures, mit der Moderation des ersten 80-Minuten-Events, um dann gleich Dr. Christof Horn, CEO Automotive & Transportation bei Umlaut SE, das Wort zu erteilen, der zum Thema „Straßensperren für das Software-Defined Vehicle: Was wir von OEMs und Zulieferern lernen können“ spricht. Darin geht er unter anderem auf die wichtigsten Handlungsfelder ein, die beachtet werden müssen, aber er stellt auch die Frage, was wir aus den vergangenen Jahren lernen können und wie wir die Risiken vermeiden können.

Nach einer Diskussionsrunde mit Dr. Horn wird dann Martin Schleicher, Head of Software Strategy bei Continental seinen Vortrag unter folgendes Motto stellen: „Das Software-defined Vehicle als Enabler für Mobilitäts-Ökosysteme“. Wesentliche Themen sind dabei die Transformation der Fahrzeug-Architektur, die Schlüsselelemente des Software-defined Vehicle sowie die Anwort auf die Frage, wie sich eine datengetriebene Entwicklung ermöglichen lässt. Auch hier steht der Referent nach seinem Vortrag für Fragen zur Verfügung.

Zweiter Tag: Methodik und Testen

Am zweiten Tag führt Dr. Christof Horn durch das Programm des virtuellen 80-Minuten-Events – und zwar am 8.9.2021 ab 16:30 Uhr. Als erster Referent widmet sich Prof. Dr. Joachim Taiber, Chief Technology Officer beim International Transportation Innovation Center, zunächst folgendem Thema: Wie man Konvergenz zwischen der Schaffung standardisierter regulatorischer Frameworks zum Implementierung des automatisierten/autonomen Fahrens erzielt und die technischen Fähigkeiten bei der Systementwicklung sowie beim cyberphysischen Testen aufbaut. Das Dilemma der richtigen Balance zwischen dem Teilen von Informationen und dem Bewahren der wettbewerbsfähigen Position kommt dabei genauso zur Sprache wie die gleichzeitige Durchführen von Standardisierung und Innovation.

Nach der Q&A-Session wird Andreas Brandlmeier, Lead xRPA Project Manager bei Cognizant Mobility (ehemals ESG Mobility) das Thema “Vollautonome Revolution im Testing: Bots erledigen jetzt die Arbeit“ in den Fokus stellen. Dabei wird er erklären, wie vollautonome Testprozesse Kosten und Zeit sparen, aber auch darauf eingehen, wie das Testen mit Robot Process Automation überhaupt abläuft. Auch dieser Referent wird sich nach dem Vortrag den Fragen der Teilnehmer stellen.

Die Anmeldung zu diesen Events ist kostenlos und erfolgt auf dieser Website: https://www.sv-veranstaltungen.de/de/event/autonomous-driving/

Kostenlose Registrierung

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?