47268.jpg

Bild 1: Bahnbetreiber können mit der On-Board-Lösung Media-4-Rail von Siemens CMT beliebiges Infotainment auf die mobilen Endgeräte der Fahrgäste senden.

Bild 1: Bahnbetreiber können mit der On-Board-Lösung Media-4-Rail von Siemens CMT beliebiges Infotainment auf die mobilen Endgeräte der Fahrgäste senden.Siemens CMT

Neue Technologien und Innovationen sind die Basis für die Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit der Bahnbranche und gleichzeitig Motor für den effizienten, sicheren und umweltfreundlichen Schienenverkehr von morgen. Unter den zahlreichen Ausstellern sind aus dem Forschungsbereich beispielsweise das Railway Technical Research Institute aus Japan, das Birmingham Centre for Railway Research and Education und die China Academy of Railway Sciences vertreten. Die Fraunhofer-Gesellschaft präsentiert sich mit insgesamt neun Instituten. Nachfolgend haben wir einige Highlights aufgeführt, die bereits im Vorfeld bekannt wurden.

Optoelektronik und Displays

Mit der On-Board-Lösung Media-4-Rail von Siemens CMT können Bahnbetreiber ihren Passagieren anspruchsvolles Infotainment auf deren eigenen mobilen Endgeräten ermöglichen, wie zum Beispiel Laptops, Handhelds, Handys oder Tablet-PCs (Bild 1). Dazu wird den Passagieren zahlreiche Dienste wie Music-on-Demand, Nachrichten-Updates, aktuelle Wettervorhersagen und Echtzeit-Informationen über Zugverbindungen und Reiserouten geboten.

Bild 2: Die Edge LED Panels der Public Display-Serie von Conrac sind mit Bilddiagonalen von 42 und 55 Zoll verfügbar.

Bild 2: Die Edge LED Panels der Public Display-Serie von Conrac sind mit Bilddiagonalen von 42 und 55 Zoll verfügbar. Conrac

Das Hauptaugenmerk der Edge LED Panels aus der Public Display-Serie von Conrac, einer zur Data Modul gehörenden Firma, liegt auf der verringerten Leistungsaufnahme sowie auf dem IP-Schutzkonzept (Bild 2). Die IP54-geschützte Display-Einheit und die Elektronik-Box, die die Ansteuer-Elektronik und das Netzteil beinhaltet, wurden als separate Einheiten konstruiert. Die Elektronik-Box wird mit einer speziellen Steckverbindung mit der Display-Einheit verbunden. Dies ermöglicht einen schnellen und mühelosen Austausch der Display-Elektronik, die in verschiedenen Ausführungen verfügbar ist. Dieses Konzept vereint somit alle Vorteile einer voll integrierten Lösung mit vereinfachtem Service und der Flexibilität einer externen Lösung. Durch Aluminiumgehäuse und Frontpanel aus Sicherheitsglas sind die Displays für den Einsatz in öffentlichen Bereichen gerüstet. Die ersten Seriengeräte werden mit Bilddiagonalen von 42 und 55 Zoll verfügbar sein, gefolgt von einer 46-Zoll-Variante.

Bild 3: Die Navibus-Bildschirme zeigen zum Beispiel interaktive und mehrskalige Liniendiagramme mit auf die Position des Fahrzeuges abgestimmte Sequenzialisierung der Bildschirmanzeige.

Bild 3: Die Navibus-Bildschirme zeigen zum Beispiel interaktive und mehrskalige Liniendiagramme mit auf die Position des Fahrzeuges abgestimmte Sequenzialisierung der Bildschirmanzeige.Moviken-SLE

Die langjährige Erfahrung von Moviken-SLE im Bereich Dienstleistungsmanagement und Informationssysteme sowie das Know-how von Moviken auf dem Gebiet der Kartografie führten zur Entwicklung eines eigenständigen, im Fahrzeug integrierten Fahrgastinformations- und Navigationssystems: Navibus (Bild 3). Es bietet den Fahrgästen in Bus oder Bahn einen oder mehrere hochauflösende/n TFT-Superbreitbildschirm/e. Zur Ergänzung der visuellen Anzeige verfügt das System über Audiokanäle mit separaten Kanälen für Durchsagen innerhalb und außerhalb des Fahrzeuges.

LPA Excil Electronics wird sein Lumi-Matrix-Konzept zeigen sowie einen Teil seiner LED-basierten Lumi-Serie zur Innenausstattung von Schienenfahrzeugen (Bild 4).

Bild 4: Die Lumi-Matrix ist in beliebiger Form und Größe als einfache gedruckte Leiterplatte oder voller Leuchtträger nutzbar.

Bild 4: Die Lumi-Matrix ist in beliebiger Form und Größe als einfache gedruckte Leiterplatte oder voller Leuchtträger nutzbar.LPA Excil Electronics

Bei dem neuen Konzept ist eine Matrix aus individuellen Niedrigstrom-Chip-LEDs an einer Rückwand befestigt. An der Vorderseite der LEDs befindet sich konventionell ein Lichtstreuer aus Glas oder Polykarbonat. Die Matrix lässt sich entsprechend konfigurieren, um sie an die Beleuchtungsintensität von Leuchtstofflampen anzupassen.

Elektromechanik

Bei den Türöffner-Tasten der Baureihe 57 hat EAO die Bedienbarkeit durch die große Tastfläche von 74 mm Durchmesser wesentlich vereinfacht (Bild 5). Leuchtringe und Symbolträger bilden gemeinsam die Tastfläche und lassen auch eine Bedienung mit Handschuhen, Gehhilfen oder Ellenbogen zu.

Bild 5: Die Symbole der Türöffner-Tasten der Baureihe 57 von EAO sind gemäß TSI PRM taktil wahrnehmbar und können optional beleuchtet werden.

Bild 5: Die Symbole der Türöffner-Tasten der Baureihe 57 von EAO sind gemäß TSI PRM taktil wahrnehmbar und können optional beleuchtet werden.EAO

Ein heller grüner Leuchtring signalisiert die Betriebsbereitschaft der Tür und erleichtert auch Fahrgästen mit eingeschränkter Sehfähigkeit das Auffinden der Taste. Ein zweiter, innen liegender roter Leuchtring zeigt zusammen mit der markanten taktilen Rückmeldung beim Betätigen somit optisch und haptisch die Anforderung eindeutig an. Zusätzlich unterstützt der eingebaute Auffinde-Ton blinde Fahrgäste.

Für die Leistungsübertragung im elektrischen Antriebsstrang von Schienenfahrzeugen hat Multi-Contact seinen Modular Power Connector (MPC) entwickelt (Bild 6). Er wird unter anderem zur Kontaktierung von Transformator, Traktionsmotor, Umrichtern und Batterien sowie zur Leistungsverbindung zwischen den Wagen eingesetzt. Mit Nennwerten von 3600 V und bis zu 700 A eignet er sich zudem für viele andere industrielle Hochstrom- und Hochspannungs-Anwendungen. Der robuste Steckverbinder mit Schutzart IP 66/IP 67 in gestecktem Zustand ist für anspruchsvolle Anwendungen mit über 500 Steckzyklen ausgelegt. Für verschiedene Kontaktdurchmesser und Kabelquerschnitte von 10 bis 240 mm² stehen unterschiedliche Isolierkörper zur Verfügung, die alle kompatibel sind. Bis zu 15 Module sind kombinierbar. Eine optionale Kodierung verhindert Verpolung. Da der MPC für die raue Umgebung von Bahnanwendungen entwickelt wurde, ist er unter anderem vibrations- und schockgeprüft gemäß EN 61373 sowie korrosionsbeständig (240 Stunden Salznebeltest) nach EN 60068-2-11.

Bild 6: Der Modular Power Connector (MPC) von Multi-Contact.

Bild 6: Der Modular Power Connector (MPC) von Multi-Contact.Multi-Contact

Der Hersteller von halogenfreien Ethernet- und Gigabit-Ethernet-Leitungen für die Bahntechnik, SAB Bröckskes, hat die Produktreihe Sabix Rail um die Typen R 660 CAT 5e (2x2x22 AWG) und R 691 CAT 6 (4x2x26 AWG) erweitert. Mit diesen CAT 5e- und CAT 6-Ethernet-Leitungen rundet die Firma ihr Produktportfolio für die Schienenfahrzeugtechnik ab und kann damit zusätzliche Bahnleitungen anbieten. Die Leitungen erfüllen die Brandschutznorm DIN 5510. Nach den Prüfungen auf Brandweiterleitung, Rauchgasdichte und Toxizität hat der Hersteller damit Ethernet-Leitungen für die Bahntechnik im Angebot, die extern zertifiziert sind.

Weitere Informationen und Fachartikel zum Thema Bahnelektronik haben wir auf den folgenden Seiten bis zur Seite 57 für Sie zusammengestellt.

Hans Jaschinski

Chefredakteur elektronik industrie

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

Messe Berlin GmbH

Messedamm 22
14055 Berlin
Germany