MDM-System

Die Datenverarbeitung des MDM erfolgt in erster Linie mit Matlab-Skripten. (Bild: Ipetronik)

Dieses System bietet ein spezielles Framework für das Automotive- und Engineering-Messdatenmanagement und ist darauf ausgelegt, Messdaten großer Flotten oder Prüfstände einer systematischen Ordnerstruktur, Datenverarbeitung und -auswertung zu unterziehen.

Die Datenverarbeitung erfolgt in erster Linie mit Matlab-Skripten. Dabei können Entwickler ihre bestehenden Matlab-Funktionen in die Plattform einbetten, was große Synergien bei der Erstellung der Auswerte-Routinen schaffen kann. Das cloudbasierte und skalierbare Datenmanagementsystem ist hardwareunabhängig, besitzt eine große Bibliothek an Datentreibern und verarbeitet Messdaten von verschiedenen Mess- und Datenloggersystemen. Standardmäßig werden die importierten Daten in das TDMS-Format konvertiert; die Rohdaten bleiben zusätzlich erhalten.

Die Rohdaten lassen sich via projektspezifischer Konfiguration dem Datenprocessing zuführen, so dass der Anwender über die Matlab-Skripte eine Vielzahl an Möglichkeiten hat, seine Processing-Routinen individuell anzupassen und voll zu automatisieren. Im Rahmen der Prozessierung finden zusätzlich Berechnungen statt, wobei sämtliche Ereignisse, die von besonderem Interesse sind, eine Tag-Markierung erhalten. Gespeichert sind die Tags und Metadaten in einer SQL-Datenbank, so dass sie sich im Nachhinein zur schnellen Datensuche nutzen lassen.

Darüber hinaus stehen dem Anwender umfangreiche Suchfunktionen zur Verfügung, wie zum Beispiel das Suchen von Rohdaten, prozessierten Daten, Ereignissen und Reports im Arbeitsbereich. Die abgefilterten Daten lassen sich jederzeit aus der MDM-Plattform exportieren, um individuelle Analysen, lokale Analysen und Simulationen durchführen zu können. Weitere Funktionen des MDM sind unter anderem die Erkennung von Profilen, die Erstellung standardisierter Auswertungen, die Erzeugung von Simulationen zur Aktualisierung von Vorentwicklungsmodellen, eine Systemüberwachung für effizientere Auswertungen, eine proaktive Instandhaltung für ein besseres Instandhaltungsmanagement sowie Automatisierung im Reporting zur Reduktion von manuellen Eingriffen.

(aok)

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?