Light Field Lab konzipiert holografische Displays.

Light Field Lab konzipiert holografische Displays. (Bild: Light Field Lab)

Technologien für holografische Displays, die für ein realistisches 3D-Erlebnis ohne Virtual-Reality-Headsets sorgen sollen, entwickelt das Start-up Light Field Lab.

Mit der Technologie können Nutzer ohne Headset im Raum schwebende holografische Objekte betrachten. Das Start-up möchte holografische Umgebungen mit einer Auflösung von Hunderten Gigapixel zum Leben erwecken und diese möglichst immersiv und realistisch gestalten. Die Displays bilden nach, wie Gegenstände Licht im dreidimensionalen Raum reflektieren, wodurch virtuelle Objekte täuschend echt erscheinen sollen. Die Displaytechnologie könnte sich für Anwendungen in Fahrzeugen eignen.

Die Venture-Capital-Gesellschaft der Bosch-Gruppe, Robert Bosch Venture Capital, unterstützt das Start-up im Rahmen einer Serie-A-Finanzierungsrunde. Weitere Investoren sind Comcast, Liberty Global und Khosla Ventures.

 

(gk)

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?