Logos von NI und EA Elektro-Automatik

NI arbeitet mit EA Elektro-Automatik zusammen, um Batterietests für Elektroautos zu beschleunigen. (Quelle: NI/EA)

National Instruments (NI) und EA Elektro-Automatik reagieren auf die steigende Nachfrage nach Elektrofahrzeugen mit einer Initiative zur Entwicklung bidirektionaler Stromversorgungen. Die gemeinsamen Aktivitäten sollen zu besserer Effizienz und Energiekapazität von Batterietests für Elektroautos beitragen und damit dem Klimawandel entgegenwirken. Die Integration der Stromversorgungen von EA in die softwaregebundene NI-Toolchain verbessert die Arbeitsabläufe bei Batterietests.

Eine großflächige Einführung von Elektrofahrzeugen (EV) gilt als entscheidender Schritt zum Begrenzen der Treibhausgasemissionen. Die Validierung von EV-Batterien bleibt jedoch ein entscheidender Faktor für die Verbreitung dieser Technologie, da die Batterie 70 % der Kosten für die Entwicklung von EVs ausmacht. Leistungselektronik ist für die Prüfung von Elektroauto-Batterien unerlässlich und die Integration von EA-Geräten in die NI-Toolchain ermöglicht flexiblere Konfigurationen des Batteriezyklus für die Prüflabore und kürzere Reaktionszeiten auf neue Prüfanforderungen.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?