Neben der GMR100 Serie bietet Rohm jetzt auch die GMR50 Serie für Shunt-Widerstände an.

Neben der GMR100 Serie bietet Rohm jetzt auch die GMR50 Serie für Shunt-Widerstände an. (Bild: Rohm)

| von Gunnar Knuepffer

Die Bauelemente zeichnen sich durch eine hohe Nennleistung von 4 W (bei einer Elektroden-Temperatur von 90 °C) beziehungsweise 3 W (bei 100°C) und einen Widerstandsbereich von 5 mΩ bis 220 mΩ aus.

Die GMR50-Serie verwendet eine Hochleistungsmetalllegierung als Widerstandselement. Dadurch erreicht sie selbst im niederohmigen Bereich einen hohen Temperaturkoeffizienten (TCR), zum Beispiel 0 bis +25 ppm/°C für einen 5-mΩ-Widerstand. Dies gestattet eine genaue Strommessung, die unempfindich gegenüber Schwankungen der Umgebungstemperatur ist und so die Zuverlässigkeit der Anwendung erhöht.

Die höhere Nennleistung ermöglicht Shunt-Widerstände, die in der 4-W-Klasse um eine Baugröße kleiner ausfallen. Durch die verbesserte Wärmeableitung ist laut Hersteller eine um 39 Prozent kleinere Montagefläche im Vergleich zu herkömmlichen Shunt-Widerständen mit 4 W Nennleistung möglich. Ihre Widerstandstoleranz ist mit F (±1 Prozent) spezifiziert. Der Betriebstemperaturbereich liegt zwischen –55 °C und +170 °C. Die Shunt-Widerstände eignen sich für die Strommessung in Motoren und Stromversorgungsschaltungen in Automobilsystemen und Industrieanlangen.

Neben der GMR50-Serie bietet Rohm auch noch die GMR100-Serie im 2512-Gehäuse mit Abmessungen von 6,4 mm × 3,2 mm an.

(aok)

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?