XPH4R10ANB und XPH6R30ANB

Die MOSFETs XPH4R10ANB und XPH6R30ANB sollen die Effizienz von Automotive-Systemen verbessern. (Bild: Toshiba)

| von Gunnar Knuepffer

Die MOSFETs XPH4R10ANB und XPH6R30ANB sollen laut Hersteller die Effizienz von Automotive-Systemen verbessern, da sie einen geringen Durchlasswiderstand RDS(on) bieten. Der XPH4R10ANB besitzt einen Widerstand von nur 4,1 mΩ und verringert somit Systemverluste spürbar. Das kleine SOP-Advance-/WF-Gehäuse mit Wettable Flanks hat sich in 48-V-Automotive-Anwendungen bewährt und ermöglicht die automatische optische Inspektion (AOI), um die Qualität der Lötstellen zu gewährleisten.

Beide MOSFETs sind Teil der U-MOSVIII-H-Serie von Toshiba und bieten eine Drain-Source-Spannung (UDSS) von 100 V und eine maximale Betriebstemperatur von +175 °C. Der XPH4R10ANB unterstützt einen maximalen kontinuierlichen Drain-Strom von 70 A und Pulsströme bis 210 A. Die Werte für den XPH6R30ANB betragen 45 A beziehungsweise 135 A. Toshiba hat die Bausteine speziell für aktuelle 48-V-Systeme entwickelt. Sie eignen sich für Aufwärts-/Boost-Wandler in integrierten Startergeneratoren (ISG), LED-Scheinwerfer sowie für Motorantriebe, Schaltregler und Lastschalter.

 

(aok)

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?