4D-Full-Range-Radar von ZF

Mit 192 Kanälen ermöglicht das 4D-Full-Range-Radar von ZF eine 16-mal höhere Auflösung als ein branchenübliches Fahrzeugradar und kann mitKamera- und LiDAR-Technologien von ZF kombiniert werden, um eine Wahrnehmung der Umgebung zu ermöglichen. (Bild: ZF)

| von Martin Large

Ab 2022 wird ZF sein 4D-Full-Range-Radar für die Elektro-SUVs der R-Serie von SAIC liefern. Bereits Ende 2020 hatte ZF einen Auftrag aus China erhalten: für Great Wall Motors produziert ZF Friedrichshafen das Lidar-System Ibeo Next. Der Autobauer wird das System ab 2022 serienmäßig im Premium-SUV Wey einsetzen.

Das bildgebende Full-Range-Radar bietet eine hohe Auflösung in vier Dimensionen: Entfernung, Geschwindigkeit, Horizontalwinkel (Azimut) und zusätzlich die Höhe (Elevationswinkel).Die hochauflösende 4D-Erfassung der Verkehrssituation hilft beispielsweise einem Fahrzeug auf einer Autobahn, das Ende eines Staus unter einer Brücke frühzeitig zu erkennen und entsprechend zu bremsen. Das Full-Range-Radar liefert auch Informationen, die helfen, den Fahrbahnrand zu erkennen und ob es freie Überholbereiche am Fahrbahnrand gibt. „Mit seiner hohen Objekt- und Szenenerkennung und der großen Reichweite ist das Full-Range-Radar eine wichtige Schlüsseltechnologie, die die hohen Anforderungen des automatisierten Fahrens der Level 3 und 4 zu einem wettbewerbsfähigen Preisniveau erfüllt", erklärt Christophe Marnat, Leiter der ZF-Division Elektronik und ADAS.

Kostenlose Registrierung

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?