Volkswagen gründet unter den Namen Volkswagen Autonomy (VWAT) ein Kompetenzzentrum für autonomes Fahren. Das VWAT bündelt die Konzernaktivitäten zur Entwicklung selbstfahrender Systeme ab Level 4 und soll ein selbstfahrendes System (SDS) zur Marktreife bringen. Geleitet wird die Tochtergesellschaft durch Alexander Hitziger, Senior Vice President für Autonomes Fahren des Volkswagen-Konzerns und Markenvorstand für Technische Entwicklung bei Volkswagen Nutzfahrzeuge.

fünf Stufen des autonomen Fahrens

Die fünf Stufen des autonomen Fahrens. Volkswagen gründet jetzt ein Kompetenzzentrum für autonomes Fahren. Volkswagen

Erste Anwendungen planen die Entwickler der Gesellschaft im gewerblichen Bereich. Dazu will Volkswagen Nutzfahrzeuge als Leitmarke für autononmes Fahren Special Purpose Vehicles (SPV), etwas Robo-Taxis und -Transporter, entwickeln und bauen. In einem Co-Creation-Ansatz sollen VWAT und VWN derartige Systeme konzipieren. Die Marke für leichte Nutzfahrzeuge soll auch der erste Anwender des SDS sein.

Volkswagen hatte im Juni eine enge Zusammenarbeit beim autonomen Fahren mit Ford bekannt gegeben. Diese umfasst auch eine Beteiligung an der auf Softwareplattformen für autonomes Fahren spezialisierten Firma Argo AI. Argo AI und VWAT sollen eng zusammenarbeiten bei der Realisierung eines SDS. Dabei soll VWAT den Part Systems Engineering  und Industrialisierung übernehmen.

VWAT soll Standorte in München, Wolfsburg, im Silicon Valley und China haben. In München sitzt bereits die Konzerngesellschaft Autonomous Intelligent Driving (AID). Der Standort soll auch europäischer Hauptsitz von Argo AI werden. Das Silicon Valley sei auch gewählt worden, weil die Gesetzgebung in den USA günstige Bedingungen für die Weiterentwicklung des SDS biete, teilte Volkswagen mit. Und ein Standort in China sei wichtig, um die lokalen gesetzlichen Anforderungen zu erfüllen.