Hans Beckhoff, Geschäftsführender Inhaber der Beckhoff Automation

Hans Beckhoff, Geschäftsführender Inhaber der Beckhoff Automation: „Wenn die Pandemie-Einflüsse in den nächsten Monaten zurückgehen, können wir sogar 2020 ein akzeptables Wachstum erzielen.“ Beckhoff Automation

Angesichts einer weltweiten Eintrübung der Investitionsneigung im Maschinenbau seit dem Herbst 2018 ist der Hersteller von Automatisierungstechnik mit dem Geschäftsverlauf 2019 jedoch weitgehend zufrieden. Anfang 2020 zeigte sich eine deutliche Erholung in vielen Märkten, die jedoch durch den Ausbruch der Corona-Krise wieder relativiert wurde. „2019 war ein ausgeglichenes Wirtschaftsjahr für uns“, kommentierte der geschäftsführende Inhaber Hans Beckhoff. „Etwas ungewohnt für uns, da wir seit 2000 im Mittel um 15 % pro Jahr gewachsen sind. Aktuell und in den nächsten Monaten sind wir jedoch gut ausgelastet, Kurzarbeit ist nicht geplant. Wenn die Pandemie-Einflüsse in den nächsten Monaten zurückgehen, können wir sogar in 2020 ein akzeptables Wachstum erzielen. Aufgrund dieser optimistischen Basiseinschätzung setzt Beckhoff alle Investitionsvorhaben sowie Forschung und Entwicklungsarbeiten mit voller Intensität weiter fort.“

Das Unternehmen beschäftigt derzeit 4.350 Mitarbeiter weltweit, auch hier „wird in bestimmten Bereichen weiter aufgestockt“, fügte Beckhoff hinzu. Im Zusammenhang mit Covid-19 berichtete das Unternehmen unter anderem, dass es in 15 Projekte technisch involviert sei, in denen es um die Entwicklung von Beatmungs- und Diagnosegeräten geht.

Beckhoff Automation – Umsatzentwicklung des Unternehmens seit der Gründung 1980.

Beckhoff Automation – Umsatzentwicklung des Unternehmens seit der Gründung 1980. Beckhoff Automation

Ausbau in Deutschland und weltweit

Im vergangenen Jahr hat Beckhoff Automation sein Vertriebsnetz in Deutschland durch neue Vertriebsbüros in Waldkirch (bei Freiburg), Aachen und Kempten ergänzt. Im April 2019 übernahm der Automatisierungshersteller ADL Embedded Solutions in Siegen, einen Spezialisten für Deep-Embedded-Anwendungen auf Basis von Motherboards (von Beckhoff) und speziell abgestimmter Peripherie. ADL wird in Beckhoff integriert und kann sich dort weiter entwickeln. Außerdem hat Beckhoff zum 1. Juli 2019 Tri-TEK in Seoul, Korea, übernommen. Der langjährige Distributor, der bislang vor allem auf den Halbleiter- und Display-Bereich fokussiert war, wird den südkoreanischen Markt nunmehr umfassender betreuen.

Erfolg mit Innovationen

Im Jahr 2019 hat der Automatisierungshersteller eine Reihe von neuen, leistungsfähigeren Industrie-PCs, Busklemmen, Feldbus-Box-Module, Antriebstechnik und neue Software-Funktionen vorgestellt. Beispielsweise wurde die Automatisierungssoftware TwinCAT 3 um Funktionen für Künstliche Intelligenz erweitert. Die gesamte Engineering-Plattform steht jetzt zudem cloud-basiert zur Verfügung. Das im Jahr 2018 vorgestellte Planarmotorsystem XPlanar mit seinen schwebenden Movern wurde in ersten Anwendungen eingesetzt. Im Rahmen einer bis 2030 vereinbarten Partnerschaft wird die PC-Technik von Beckhoff weltweit in der BMW-Gruppe genutzt. Zum Einsatz – sowohl bei Neuanlagen als auch beim Anlagenretrofit – kommen die Industrie-PCs und Multitouch-Control-Panel bei der Verkettung von Maschinen, für Zugangskontrollen sowie bei der Datenerfassung, Visualisierung und sonstigen PC-basierten Aufgaben.