Richard Wöhr ist ein mittelständisches Familienunternehmen im Nordschwarzwald und entwickelt, fertigt und vertreibt weltweit kundenspezifische Komplettlösungen – besonders Flach-Eingabesysteme, Folientastaturen, Touchscreens und Industriekomponenten für die Bereiche Steuern, Bedienen und Anzeigen sowie Industriegehäuse für vielseitige Anwendungen. Nun stellte das Unternehmen seine neue kapazitiven Eingabetechnologien Capicolour und Capimetal vor.

Eine geschlossene Edelstahlfront gibt Schutz gegen Vandalismus. Die Tasten werden laserbeschriftet und bieten eine kapazitive Eingabe.

Eine geschlossene Edelstahlfront gibt Schutz gegen Vandalismus. Die Tasten werden laserbeschriftet und bieten eine kapazitive Eingabe. Wöhr

Die Technologie bringt kapazitive Glas-Eingabesysteme mit einer individuellen Tastenbeleuchtung auf kleinstem Bauraum zusammen. Bei einer Aufbauhöhe von 12 mm im Gesamtsystem oder einer Aufbauhöhe der Sensorplatine von 3,5 mm, kann jede Taste individuell in RGB-Farben beleuchtet und stufenlos von 0-100 Prozent gedimmt werden. Diese Technologie ist als Taster oder Schalter umsetzbar. Ohne Erweiterung sind bis zu 16 Einzeltasten, als Matrix bis zu 64 Tasten (8×8) möglich. Eine kundenspezifische Glasbedruckung, welche neben vielfältiger Gestaltungsfreiheit in Farbe, Form, Funktion auch anspruchsvolle Verschwinde-Effekte umfasst, rundet das Gesamtsystem ab.

Capimetal umfasst eine geschlossene Edelstahlfront mit Schutz gegen Vandalismus. Die Tasten werden laserbeschriftet und bieten eine kapazitive Eingabe hinter dem Metall. Eine USB-Schnittstelle ist Standard. Durch die Wasser- und Laugenresistenz ist das System sehr robust. Die Aufbauhöhe des Gesamtsystems ist mit 10 mm platzsparend und vielfältig einsetzbar. Die Eingaben können als Schalter oder Taster ausgeführt werden. Beide Systeme sind komplett geschlossen und lassen sich somit gut reinigen und können individuell angepasst und eingebettet werden.