Bertrand errichtet zwei konzeptgleiche neue Fahrzeug-Emissions-Prüfzentrum: eines in Freising und eines in Tappenbeck nahe Wolfsburg.

Spatenstich für neues Prüfzentrum von Bertrand in Freising

Spatenstich für neues Prüfzentrum von Bertrand in Freising. Bertrannd

Das Unternehmen investiert jeweils 40 Millionen Euro in die Gebäude. In den Prüfzentren können neben konventionellen Antrieben mit unterschiedlichen Kraftstoffen auch alternative Antriebskonzepte wie Hybrid- oder Elektroantriebe nach neuen gesetzlichen Vorgaben getestet und abgesichert werden. Dabei bieten die Fachleute in den Zentren Zertifizierung, Homologation sowie Real-Drive-Emissions-Entwicklungen an. Mit dem Bau will Bertrand auf einen immer komplexer werdenden Prüfaufwand in der Automobilindustrie reagieren.

In den Prüfzentren werden zunächst Allrad-Klima-Rollenprüfstände mit einer Systemleistung von 360 kW je Prüfstand aufgebaut. Die Kammern sollen einen Temperaturbereich von -7 °C bis 35 °C abdecken und Geschwindigkeiten bis zu 250 km/h abbilden.

Beide Standorte werden einen Rollenprüfstand mit Höhenkammer erhalten, in der Höhen bis zu 4200 m simuliert werden können. Diese verfügen auch über eine Sonnensimulation. Die Prüfzelle ist als Hochleistungssystem mit 550 kW Nennleistung und einer maximalen Geschwindigkeit von 300 km/h ausgelegt.