Fuji Europe, Spezialist für hochflexible Bestückungssysteme im High-Mix bis hin zu kompletten Bestückungslinien im High-Volume, präsentiert mit der sFAB-Alpha eine Bestückungsplattform für die Backend-Automation. Die gemischte Bestückplattform ermöglicht die integrierte Handhabung mehrerer Teiletypen (radiale Teile, axiale Teile und Jumper) in einer kompakten Maschine. Dieses 3-in-1-Prinzip erhöht die Auslastung, spart Zeit für Umrüstung sowie Platz und Installations- und Betriebskosten.

Die Bestückplattform sFAB-Alpha

Die Bestückplattform sFAB-Alpha unterstützt den Offline-Austausch und den Stapeltausch von Feedern. Fuji Europe

All-in-One-Lösung für schnelle Prozesse

Die kompakt konstruierte Bestückplattform wurde konzipiert, um manuelle Montagearbeiten zu automatisieren und gleichzeitig eine hohe Produktivität zu erzielen. Sie bietet eine Unterstützung für den Variablen-Mix und die Variabel-Volume-Produktion. Die Plattform arbeitet dazu mit frei kombinierbaren Teileversorgungseinheiten. Die erforderlichen Einheiten werden produktionsabhängig eingestellt. Dadurch reduziert sich der Arbeitsaufwand erheblich. Auch werden kürzere und effizientere Umrüstzeiten ermöglicht. Zudem benötigt sie nur 25 Prozent des Platzes einer herkömmlichen Maschine. „Die Hauptursache für Maschinenstopps ist der Wechsel von Teilen. Die Bestückplattform sFAB-Alpha unterstützt den Offline-Austausch und den Stapeltausch von Feedern. So ist es möglich, die Feeder in einer Charge zu wechseln, indem man die Methode der Feeder-Wagen-Zuführung verwendet. Auf diese Weise können Teile in kürzester Zeit ausgetauscht werden. Außerdem kann durch die Optimierung der Taktbalance in der Linie die Geschwindigkeit von Prozessen deutlich erhöht werden“, erklärt Stefan Janssen, Assistent der Geschäftsführung bei Fuji Europe. Da es möglich ist, gemeinsam genutzte Panel- und Teiledaten zu verwenden, lässt sich die Zeit für die Auftragserstellung reduzieren. Eingesetzt wird die Software-System Nexim von Fuji.

SMTconnect 2020: Halle 5, Stand 325