Das Bildverarbeitungssystem visionFirebox basiert auf einem Industrie-PC und unterstützt ab sofort IEEE 1394. Ein standardisiertes Kabel verbindet Kamera und PC direkt, so dass kein Framegrabber nötig ist. Nach Anschluss wird die Kamera sofort erkannt und die Kameraparameter können per Software eingestellt werden.


Die Progressiv-Scan-Kameras gibt es in Monochrom- oder Farbausführung mit 658 x 494 bis 1300 x 1030 Pixel Auflösung. Je nach Auflösung beträgt die Bildrate bis zu 100 Vollbilder/s. Durch den Einzug von Teilbildern lässt sich die Bildrate noch erhöhen. Das Bildverarbeitungssystem ermöglicht den Betrieb von drei Kameras. Die Prozesskommunikation läuft über digitale Ein-/Ausgänge, Ethernet oder serielle Schnittstellen.


Zu den Anwendungen zählen z. B. Anwesenheits-/Vollständigkeitskontrolle, Teilevermessung, Mustererkennung, das Lesen von Zeichen, Barcodes, Data Matrix Codes sowie Druckqualitätskontrolle und Farberkennung. Prüfprogramme lassen sich im XML-Format dokumentieren. Optional kann die Software ferngewartet werden.