31455.jpg

Reichelt Elektronik

Durch ihre zahlreichen Schnittstellen wie TCP/IP, RS232/485, USB, Wiegand Ein- und Ausgang lassen sich die biometrischen Geräte leicht auch in bereits vorhandene Zugangskontrollsysteme einbinden.  Schon das Einstiegsgerät MA 300 verfügt über die Speichermöglichkeit von 1000 Fingerabdrücken und 10.000 RFID-Kartendaten. Zudem ist es mit Schutzart IP65 wasserfest und staubdicht und daher auch für die Außenmontage geeignet. Das F 08 kombiniert die Fingerprint- und RFID-Zugangskontrolle mit einer Code-Eingabemöglichkeit. Gesteuert wird das Gerät über ein integriertes Linux-System, wahlweise auch online per integriertem Webserver. Für hochsensible Bereiche bietet das High-End-System MB 700 eine Kombination aus Gesichts- und Fingerabdruckerkennung sowie einem ID- oder Mifare-Kartenlesegerät. Ausgestattet ist das MB 700 außerdem mit einer hochauflösenden Infrarotkamera für dunkle Umgebungen  sowie einem TFT-Touchscreen für eine einfache, intuitive Bedienung.