Bildergalerie
Hochstrom-Testkopf K-AMP für automatische Prüfung und Abgleich.
Testsystem V 250
Testsystem V 2200

Das im Testkopf integrierte Flüssigkeitskühlsystem führt hohe Temperaturspitzen als Folge hoher Ströme sicher und zuverlässig ab. Die patentierte Schnittstellentechnik sorgt für einen minimalen Übergangswiderstand von nur 70 µOhm für jeden Kanal, gemessen nach 1.000 Kassettenwechseln bei der Nennlast 12 V und 500 A Dauerstrom. Insgesamt wird der Schleifenwiderstand im Lastkreis mit sehr niedrigen 1 mOhm spezifiziert. Dies gilt in der gesamten Anschlusskette von Tester und Interface zum DUT (Device under Test) und gleicherweise zurück über das Interface zum Testsystem.

Bei den Prüfobjekten kann es sich um alle möglichen Leistungselektroniken handeln: Powermodule, Leistungshalbleiter, IGBTs, Transistoren, Dioden, Leistungsbaugruppen, Hybridschaltungen und Subassemblies für die zunehmend elektronifizierte Fahrzeugtechnik oder für Geräte und Teilbaugruppen wie Umrichter und Steuerungen im Hochleistungsbereich.

Der Hochstrom-Testkopf kann bei geringeren Durchsatzanforderungen sowohl manuell als auch in hochvolumigen Fertigungslinien automatisch von Handlingsautomaten mit DUTs rasch be- und entladen werden. Er ist an sehr unterschiedliche Prüfobjekte und Bauteilgehäuseausführungen anpassbar. Ein Wechsel der Adapterkassetten für die verschiedenen DUTs erfolgt unter 1 Minute.

Der Testkopf offeriert auf 10 Kanälen Dauerströme von 500 A bzw. kurzzeitige Maximalströme bis 1.000 A. Hinzu kommen 100 Signalkanäle, die über hochwertige VPC-Steckverbindungen herausgeführt sind. Zur Verfügung stehen außerdem 24 doppelt geschirmte Triaxial-Messanschlüsse für hohe Genauigkeit und Zuverlässigkeit der Ergebnisse. Hinzu kommen noch 19 Anschlüsse, die für mittlere Ströme oder ebenfalls als VPC-Signalkanäle – für Sensing und ähnliche Aufgaben – verwendet werden können.

Auch die doppelseitige Kontaktierung der Prüfobjekte wird unterstützt. Die hohen Messströme bis 1.000 A lassen sich zur besseren Lastverteilung über zwei Messkanäle anlegen.