Das Omniair-Konsortium entwickelt Test- und Zertifizierungsprogramme für Fahrzeug-zu-Fahrzeug (V-2-V), Fahrzeug-zu-Infrastruktur (V-2-I) und Fahrzeug-zu-X (V-2-X)-Geräten als Teil seiner Mission, ein belastbares und sicheres Kommunikationssystem für kooperatives Fahren zu fördern. Die Mitglieder der Organisation haben sich auf die Fahnen geschrieben, den Einsatz sicherer und interoperabler vernetzter Fahrzeugtechnologien zu fördern. Zudem kooperieren sie hinsichtlich neuer technischer Herausforderungen und wollen unabhängige, neutrale Prüfungen und Zertifizierungen vorantreiben.

Blackberry

Blackberry will im Herbst 2018 ein System für die V-2-X-Kommunikation vorstellen. Blackberry

V-2-X-Kommunikation ermöglicht die Echtzeit-Kommunikation zwischen Fahrzeugen, technischer Straßenausstattung, städtischer Infrastruktur und intelligenten Geräten. Der Erfolg der V-2-X-Technologie hängt jedoch von der Cybersicherheit und der zuverlässigen Überprüfung jeder einzelnen Nachricht ab, die zwischen den Fahrzeugen und Dingen wie Ampeln oder Verkehrszeichen gesendet oder empfangen wird. Das System muss so konzipiert sein, dass Hacker das Gemeinwohl nicht schädigen können, indem sie V2X-Nachrichten ändern, die von zertifizierten Geräten abgesendet wurden.

Das im Herbst 2018 verfügbare Security Credential Management System (SCMS) von Blackberry soll die Kommunikation von Fahrzeugen untereinander und mit der Straßenausstattung auf zwei Arten sicherstellen: durch digitale Signaturen, die Nachrichten vor Manipulation schützen, und durch Zertifikate, die den Absender als vertrauenswürdig identifizieren. Das SCMS von BlackBerry soll OEMs, Zulieferern, kommunalen Infrastrukturherstellern und Herstellern von Straßenausrüstung ermöglichen, V2X-Sicherheitsprotokolle in ihren Embedded-Systemen zu implementieren. Vernetzte Fahrzeuge und Geräte können sich im SCMS anmelden, Sicherheitszertifikate von autorisierten Zertifizierungsstellen erhalten und diese Zertifikate zum Signieren von V2X-Nachrichten verwenden

.