Die neue SMT-Linie besitzt zahlreiche technische Leistungsmerkmale. Ein Inline-Drucker verbessert die Genauigkeit beim Bedrucken der Leiterplatten um 20 Prozent auf ± 20 µm. Zur Reduzierung der Umrüstzeiten sind die Bestückautomaten mit vollautomatischen Smart-Pin-Support ausgestattet. „Wir rechnen mit bis zu 15 Rüstvorgängen pro Tag auf dieser neuen Linie“, erklärt Sebastian Wagner, stellvertretender Produktionsleiter SMT von BMK.

Mit der Investition in eine weitere Fertigungslinie, verfügt BMK nun über 10 SMT-Hochleistungslinien für eine schnelle und agile Supply Chain mit niedrigen Fertigungsdurchlaufzeiten.

Mit der Investition in eine weitere Fertigungslinie, verfügt BMK nun über 10 SMT-Hochleistungslinien für eine schnelle und agile Supply Chain mit niedrigen Fertigungsdurchlaufzeiten. BMK

Zudem verfügt die SMT-Linie über ein Leiterplattenreinigungsgerät, das mit ionisierter Druckluft und integrierter Absaugung arbeitet. Dadurch verbessert sich die Leiterplattenreinheit vor Prozessbeginn. Eine zusätzliche Kühlzone in der Reflow-Lötanlage erweitert die Individualisierbarkeit des Lötprofils. Hochempfindliche Bauteile mit sehr unterschiedlichen thermischen Massen lassen sich dadurch noch schonender löten. Unter anderem minimieren sich dadurch Bauteilfrühausfälle. Zum Bestücken von Oddshape- und Snap in-Komponenten ist die Fertigungslinie mit einem Very-High-Force-Application-Head ausgestattet, um so ein noch größeres Bauteilspektrum verarbeiten zu können. Ultrascharfe AOI-Kameras liefern hochauflösende Bilder, die zusammen mit der 3D-Funktion die optische Prüftiefe erhöhen.

 

„Mehr Individualität, höhere Genauigkeit und Schnelligkeit – das sind Faktoren mit denen wir die Supply-Chain unserer Kunden sichern und beschleunigen“, begründet Stephan Baur, Gesellschafter von BMK, die jüngste Unternehmensinvestition. Im Jahr 2017 konnte der EMS-Anbieter sein organisches Wachstum fortsetzen und seinen Umsatz auf 232,5 Mio. Euro steigern, weshalb er weiter anmerkt: „Diese Ausgangslage ermöglicht es uns, konsequent weiter in neueste Technologien zu investieren.“