Die digitale Durchdringung aller Lebensbereiche und Wirtschaftsbranchen hat eine exorbitante Nachfrage nach Elektronikprodukten zur Folge. Nicht nur Elektronik produzierende Unternehmen brauchen Unterstützung bei Entwicklung, Produktion und After-Sales Service, auch früher elektronikferne Unternehmen sind auf der Suche nach einem kompetenten und innovativen Partner, der mit seinem Dienstleistungsportfolio die gesamte Wertschöpfungskette abdeckt. Als zuverlässiger EMS-Partner für alle Dienstleistungen rund um den Lebenszyklus elektronischer Baugruppen und Geräte will BMK unter dem Messemotto “connecting everything – smart, safe & secure” aufzeigen, wie die Zukunft der elektronischen Baugruppenfertigung aussehen kann.

Auszeichnung Bayerns Best 50 vom Bayerischen Wirtschaftsministerium (v.l.n.r.): Stephan Baur, Gesellschafter von BMK, Dr. Bärbel Götz, Geschäftsführerin von BMK, Franz Josef Pschierer, Bayerischer Staatsminister für Wirtschaft, Energie und Technologie, und Dr. Christian Eschner von PSP München.

Auszeichnung Bayerns Best 50 vom Bayerischen Wirtschaftsministerium (v.l.n.r.): Stephan Baur, Gesellschafter von BMK, Dr. Bärbel Götz, Geschäftsführerin von BMK, Franz Josef Pschierer, Bayerischer Staatsminister für Wirtschaft, Energie und Technologie, und Dr. Christian Eschner von PSP München. Studio SX Heuser

Das fast 25 Jahre alte Unternehmen blickt auf konstantes organisches Wachstum zurück und beschäftigt heute rund 1000 Mitarbeiter. Mit steigender Tendenz: In diesem Jahr starteten 26 junge Menschen ihre Ausbildung beziehungsweise ihr Verbundstudium bei BMK. Die Bandbreite reicht von Industriekaufleuten, Fachkräfte für Lagerlogistik über Elektroniker für Geräte & Systeme, Industrieelektriker Geräte & Systeme oder Betriebstechnik bis hin zu Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung oder Systemintegration. Duale Studiengänge in BWL und Wirtschaftsingenieurwesen-Elektrotechnik runden die Ausbildungsmöglichkeiten ab. Auf einer Produktionsfläche von über 30.000 m² werden über 5.400 verschiedene Elektronikprodukte gefertigt.

Fachkräfte der Zukunft: 26 Auszubildende starteten Anfang September 2018 ihr Verbundstudium bei BMK.

Fachkräfte der Zukunft: 26 Auszubildende starteten Anfang September 2018 ihr Verbundstudium bei BMK. BMK

Flexibilität und zukunftsorientierte Innovationen haben den Weg von BMK flankiert, weshalb der EMS einige Auszeichnungen und Ehrungen verbuchen kann – zuletzt die Auszeichnung Bayerns Best 50 vom Bayerischen Wirtschaftsministerium, das jährlich besonders wachstumsstarke mittelständische Unternehmen in Bayern ehrt. Wie innovativ der EMS ist, zeigt ein selbst konzipierter und an das Logo von Bayern Innovativ angepasster Pokal, der auf der Fachkonferenz Matx in Nürnberg an den Gewinner der des Start-up Pitch überreicht wurde. Der 18,5 cm hohe und 12,6 cm breite Pokal wurde im 3D-Druck in etwa 10 h gedruckt.

BMK ist auch im 3D-Druck fit: Der von BMK konzipierte und in 3D-Druck gefertigte Pokal ist ein Beispiel für die Dienstleistungsbandbreite des EMS.

BMK ist auch im 3D-Druck fit: Der von BMK konzipierte und in 3D-Druck gefertigte Pokal ist ein Beispiel für die Dienstleistungsbandbreite des EMS. BMK

Die hervorstechende lila Farbe wurde eigens für diesen Pokal angeschafft. Den 3D-Druck nutzt BMK für eine große Bandbreite an Artikeln. Im Jahr 2013 wurde der erste 3D-Drucker in Betrieb genommen. Ursprünglich war nur vorgesehen, interne Betriebsmittel zu drucken. Seit letztem Jahr können auch Kunden 3D-Artikel wie etwa Prototypen von Leiterplatten oder Gehäuse bei BMK drucken lassen.

Electronica 2018: Halle A1, Stand 348