Glyn bietet jetzt neben der 230-poligen auch die 314-polige Variante der automotive-bewährten Board-Edge-Steckverbinder von Yamaichi an. Damit will der Hersteller MXM-Anwendungen mit erhöhtem Bedarf an High-Speed Signalkontakten gerecht werden. So sollen die Kontakte beispielsweise eine stabile Kontaktkraft selbst bei Vibrationen und Schock gewährleisten.

Leiterkarten lassen sich jetzt auch seitlich in die Board-Edge-Steckverbinder von Yamaichi einschieben.

Leiterkarten lassen sich jetzt auch seitlich in die Board-Edge-Steckverbinder von Yamaichi einschieben. Yamaichi/Glynn

Die Federeigenschaft der Kontakte ermöglicht zudem einen Toleranzausgleich sowie eine sichere Datenübertragung, auch bei der Verwendung von Modulen mit Maßen an den Toleranzgrenzen. Neu ist die erweiterte Funktion der seitlichen Verschraubung des Moduls. Um den Einschub der Leiterkarte zu vereinfachen, können die Verschraubungslaschen aufgeklappt werden. Nach der Assemblierung des Moduls bringt man die Laschen dann in Position und verschraubt diese von oben mit Modul und Stecker. Damit befindet sich das Modul bei Vibrationen und Schock in einer sicheren Fixierung. Die vergrößerten SMT-Tabs dienen der Ground-Anbindung sowie zur SMT-Anbindung – neben den 314 Kontakten – an das Mother-Board.