Der Umsatz der Leiterplattenhersteller lag im Januar 2010 um 17,2% über dem des gleichen Vorjahresmonats. Zwei Gründe sprechen für den Anstieg: Zum Einen der wachsende Bedarf der Industrie, zum Anderen das Wiederauffüllen der Lager. Dies nährt laut ZVEI-Fachverband ‚PCB and Electronic Systems‘ den Optimismus auf eine sich weiter belebende Wirtschaftstätigkeit.

Der Auftragseingang hat sich gegenüber dem Vorjahr sogar verdoppelt (+106,4%). Es ist der fünfthöchste Auftragseingang für einen Januar, auf Arbeitstage umgerechnet sogar der dritthöchste der vergangenen Dekade. Die Book-to-Bill-Ratio als Trendindikator ist seit sieben Monaten größer als eins. Es erreicht mit 1,28 den höchsten Januar-Wert seit Beginn der Statistik im Jahr 1994.

Gegenüber Dezember 2009 stieg die Mitarbeiterzahl im Januar 2010 um 2% an. Die Neueinstellungen sind Folge der verstärkten Nachfrage. Der Fachverband weist darauf hin, dass durch Veränderungen in der Meldegruppe die Book-to-Bill-Werte rückwirkend angepasst wurden und deshalb nicht identisch mit früheren Meldungen sind. Die Trendaussage ist jedoch dadurch nicht verändert.

540ei0610