Die Produktion des Nutzfahrzeugmotors HVH 320, der eine 800-V-Architektur unterstützt und in vier Versionen erhältlich ist, wird voraussichtlich im Jahr 2024 beginnen. BorgWarner

Die Produktion des Nutzfahrzeugmotors HVH 320, der eine 800-V-Architektur unterstützt und in vier Versionen erhältlich ist, wird voraussichtlich im Jahr 2024 beginnen. BorgWarner

Der E-Motor HVH (High Voltage Hairpin) 320 eignet sich für Hybrid- und Elektronutzfahrzeuge verschiedener Hersteller, und – so ergänzte BorgWarner seine Pressemitteilung – „einschließlich eines bedeutenden europäischen OEMs“. Dr. Stefan Demmerle, Präsident und Geschäftsführer von BorgWarner PowerDrive Systems, sagte, durch die 800-V-Architektur des Motors könne „die Ladezeit erheblich verkürzt und eine höhere Leistungsdichte erreicht werden“. Vier Motorvarianten ermöglichten zudem eine große Bandbreite an Einsatzmöglichkeiten. Der Spitzenwirkungsgrad beträgt 97 %. Mittels der Rekuperationstechnik im Motor lässt sich die Batterie beim Bremsen oder Bergabfahren wieder laden. Die Motoren verfügen über eine patentierte Wicklung der Statoren. Sie sind mit Gehäuse oder als Rotor/Stator-Baugruppe erhältlich. Innerhalb der Antriebsarchitektur sind sie an vielen unterschiedlichen Positionen einsetzbar.

Schnelles Laden von 800-V-Fahrzeugen auch an 400-V-Ladesäulen per Hochvoltbooster

Die Infrastruktur an 400-V-Ladesäulen wurde in Europa massiv ausgebaut. 800-V-Fahrzeuge gehen dabei jedoch leer aus, denn so ohne Weiteres lässt sich ihre Batterie nicht an 400-V-Ladesäulen auftanken. Anders wird dies mit einem speziell dafür entwickelten Hochvoltbooster. Lesen Sie hier, was dahinter steckt.