Die Smartphone-App namens Help Connect ergänzt das Bosch-Portfolio an Motorrad-Sicherheitssystemen und soll zur schnelleren Unfallrettung beitragen. Das vernetzte Notrufsystem erkennt Unfälle mithilfe eines intelligenten Crash-Algorithmus in der Inertialsensoreinheit im Fahrzeug. Per Smartphone-App übermittelt Help Connect unter anderem Informationen zu Unfallort und Fahrer über das Bosch Service Center an die Rettungskräfte und erleichtert ihnen damit das Auffinden des Unfallopfers. Durch die Smartphone-Anbindung muss keine SIM-Karte im Zweirad verbaut sein.

Die Smartphone-App Help Connect kann nach einem Unfall selbständig Standort- und Fahrerdaten an die Rettungskräfte übermitteln.

Die Smartphone-App Help Connect von Bosch kann nach einem Unfall selbständig Standort- und Fahrerdaten an die Rettungskräfte übermitteln. Bosch

Help Connect greift auf die Inertialsensoreinheit der Motorradstabilitätskontrolle MSC von Bosch zurück. Dieser im Fahrzeug verbaute Sensor misst 100-mal pro Sekunde Beschleunigung und Winkelgeschwindigkeit. Diese gibt an, wie schnell sich ein Winkel um eine Achse ändert. Der Sensor kann somit eindeutig berechnen, in welcher Bewegung und Schräglage sich das Motorrad befindet. Durch den integrierten Crash-Algorithmus erkennt der Sensor zudem automatisch, ob das Motorrad in einen Unfall verwickelt ist oder ob es beispielsweise wegen eines Missgeschicks beim Abstellen umfällt. Es bedarf keines zusätzlichen Steuergerätes, was die Integration ins Fahrzeug erleichtert.

Per Bluetooth wird anschließend die Verbindung zur Bosch-Notfall-App Vivatar hergestellt. Es lassen sich auch andere Smartphone-Apps – etwa von Motorradherstellern – in die Notruflösung einbinden. Neben den Standortinformationen übermittelt Help Connect auch vom Fahrer hinterlegte Gesundheitsdaten an das Bosch Service Center. Diese Daten können für die Rettung lebensnotwendig sein. Auf Wunsch werden zusätzlich persönliche Notfallkontakte automatisch informiert.

Im ersten Schritt ist der Notruf-Service für Kunden aus Deutschland verfügbar. Dabei können die Nutzer mit dem Bosch Service Center auch in anderen europäischen Ländern (Belgien, Frankreich, Großbritannien, Italien, Irland, Luxemburg, Österreich, Spanien, der Schweiz und den Niederlanden) in Deutsch oder Englisch kommunizieren. Meldet sich ein Fahrer aufgrund eines schweren Unfalls nicht, werden die Rettungskräfte unverzüglich an den Unglücksort gelotst. Da das Smartphone in der Regel immer gut geschützt am Körper getragen wird, lassen sich verunfallte Motorradfahrer auch dann rasch auffinden, wenn sie beim Crash vom Fahrzeug getrennt wurden.