Fairchild Semiconductor hat nach Angaben von Mike Fowler, Member Technical Staff bei Fairchild, „einen Meilenstein in der Entwicklungsgeschichte seiner ?SerDes-Technologie erreicht“. „Fairchilds neue ?SerDes-uLP-Serie der zweiten Generation – das uLP steht für Ultra Low Power – erreicht mit dem Baustein FIN324C den branchenweit niedrigsten Stromverbrauch von etwa 4 mA bei 5,44 MHz. Es benötigt keinen externen Takt und unterstützt Dual-Displays.“ FIN324C ist in einem besonders kompakten BGA- bzw. im MLP-Gehäuse verfügbar. Bei diesen ICs der zweiten µSerDes-Generation handelt es sich um Serialisierungs/Deserialisierungs-ICs, die keine interne PLL benötigen. Dadurch sinkt der Stromverbrauch erheblich, während gleichzeitig die externe Taktreferenz entfällt. Durch die Dual-Interfaces (R/W Mikrokontroller, Pixel und/oder SPI) haben die Entwickler mehr Flexibilitä. Der LVCMOS-Versorgungsstrombereich reicht von 1,60 V bis 3,0 V. Der FIN324C bietet mit 15 kV einen hohen ESD-Schutz sowie „den branchenweit niedrigsten EMI-Pegel“, den Mike Fowler mit -110 dBm beziffert. Neben dem FIN324C gehören zu Fairchilds µSerDes-Familie noch weitere Mitglieder wie beispielsweise 12-bit- bzw. 24-bit-Versionen, um Bildsensoren bzw. LCDs zu optimieren.

371ei0707