Caemax hat ein neues System zur drahtlosen Temperaturmessung an Rädern von Fahrzeugen entwickelt. Das System basiert auf der Caemax-D-Telemetrie und erfasst bis zu vier Thermoelemente an einem Rad. Es arbeitet mit einer Abtastrate von 200 Hz, wodurch sich selbst hochdynamische Temperaturverläufe bei Bremstests präzise untersuchen. Über eine Montageplatte lässt sich die Telemetrie direkt an den Radschrauben des Fahrzeugs befestigen, so dass selbst Einsätzen auf der holprigen Teststrecken möglich sind.

Die Lösung von Caemax leitet die gesammelten Temperaturdaten per Telemetrie an das Fahrzeugsystem weiter.

Die Lösung von Caemax leitet die gesammelten Temperaturdaten per Telemetrie an das Fahrzeugsystem weiter. Caemax

Alle erfassten Messsignale digitalisiert das System direkt in der Sendeelektronik am Rad, um diese dann telemetrisch über Spiegelantennen zur Empfangseinheit im Fahrzeuginneren zu übertragen. Ein Empfänger erfasst dabei synchron bis zu vier Räder (Sendeeinheiten). Darüber hinaus steht den Anwendern ein komfortabler Systemcheck mit einer Ferngesteuerten Geberbrucherkennung zur Verfügung. Mit Zusatz-Kanälen lassen sich zudem die Batteriespannung sowie die Gehäuseinnentemperatur konstant überwachen. Neben der Radtelemetrie zur Temperaturerfassung können Anwender auf weitere Varianten zur Beschleunigungsmessung (IEPE-Sensoren) und Dehnungsmessung (DMS-Messbrücken) zurückgreifen.

Die Einbindung der Telemetrie in die Messsysteme erfolgt über analoge Ausgänge und eine digitale CAN-Schnittstelle. Dazu bietet Caemax Messgeräte von imc, die neben den telemetrischen Daten alle weiteren Sensorsignale sowie Feld- und Fahrzeugbusse synchron erfassen, in Echtzeit verrechnen und abspeichern können. Gleichzeitig bieten sie verschiedene Vernetzungsmöglichkeiten, um die Messdaten beispielsweise direkt in eine Cloud zu übertragen.