gpel-rapido-rps-neu.jpg

Göpel Electronic

Im AOI-Bereich ist das System Turboline für die Inspektion in der Großserienfertigung ausgelegt, während die Advancedline-3D eine doppelseitige Baugruppenprüfung ohne Wenden und drehbare Schrägblickkameras offeriert. Das integrierte Sensormodul 3D-EyeZ erlaubt die 3D-Vermessung von Lötverbindungen und Bauteilen frei von Schattenbildung. Die zugehörige Systemsoftware Pilot 6.0 sorgt für Bedienerfreundlichkeit. Das 3D-Röntgeninspektion kombiniert automatische Röntgen- (AXI) und automatische optische Inspektion (AOI) für High-End-Inspektion im Linientakt. Damit wird eine nahezu hundertprozentige visuelle Prüftiefe (AXOI) in einem System ermöglicht. Ebenfalls dreidimensional erfolgt die Lotpasteninspektion mit dem SPI-Line 3D. Im Bereich JTAG/Boundary-Scan hat Göpel die Entwicklungen zu Produktneuentwicklungen vorangetrieben, zur Unterstützung des eingebetteten Systemzugriffs auf Bauelemente und Baugruppen für Test-, Programmier-, Validier- und Emulationsaufgaben. Erstmals ermöglicht Göpel Elektronik die Unterstützung der Chipvorx- und Variotap-Technik für die SoCs von Altera. Die leistungsfähigen FPGAs der Bezeichnung Cyclone V und Arria V verfügen über zwei ARM-Cortex-A9-Cores zum Design kompletter Systeme und sind in kompakten BGA-Gehäusen ohne physikalische Zugriffsmöglichkeit integriert. Durch Einsatz der Chipvorx- und Variotap-Technik können Anwender dieses Zugriffsproblem lösen und durch eingebettete Instrumente testen, debuggen und Flash-Bausteine programmieren. Darüber hinaus ist ein I/O-Modul zum Test und zur Design-Validierung von PCI-Express-Interfacekarten erhältlich. Die Lösung bietet einen PCIe-x8-Slot und unterstützt die Boundary-Scan-Standards IEEE1149.1 und IEEE1149.6 sowie einen Bit-Error-Rate-Test des PCIe-Interfaces. Damit bietet das I/O-Modul die Möglichkeit, Prototypen neuer PCIe-Plug-in-Karten durch nichtinvasive Techniken umfassend zu verifizieren und zu testen.

Die dritte Neuheit im Bunde ist das Rapido RPS910 – eine Generation der On-Board-Programmierung nichtflüchtiger Speicher mit Testoption. Die Weiterentwicklung der In-System-Programmiertechnologie besitzt ein größeres Bandmodul, welches die Eingangspufferung von Boards mit einer Breite von bis zu 400 mm unterstützt und somit Handlingzeiten reduziert. Zahlreiche elektrische und mechanische Optimierungen sowie variabel anpassbare Bandgeschwindigkeiten und der Selbsttestfunktion machen das Rapido RPS910 zum vielfältigen Multi-Site-Inline-Programmer. Zudem ist die Variante RPS910-S32 für die parallele Bearbeitung von bis zu 32 Prüflingen konzipiert, wobei das neu entwickelte Hardwarekonzept auch die parallele Programmierung verschiedener Targets auf einer Baugruppe ermöglicht.

electronica 2014: Halle A1, Stand 351