Siemens: Schnellere Konstruktion und einfachere Revisionen verspricht die aktuelle Version der CAD/CAE-Software Solid Edge ST3. So lassen sich externe CAD-Daten einfacher importieren und wiederverwenden. Neben der bekannten Unterstützung von Bauteilmodellierung und Blechteilkonstruktion lassen sich Synchronous-basierende Modelle nun in allen Baugruppenanwendungen verwenden. Dazu gehören Verrohrung, Rahmen, Verkabelung und Baugruppen-Features. Ebenso ist erstmals eine synchrone teileübergreifende Assoziativität verfügbar, mit der sich Konstruktionsabsichten vor, während und nach dem Entwicklungsprozess anlegen und ändern lassen. Anwender können synchrone Features für schnelle Entwicklung und flexible Änderungen nutzen, während sich sequentielle Features für prozessorientierte Teile verwenden lassen. Fertigungsmaße in 2D-Zeichnungen können automatisch in das entsprechende, importierte 3D-Modell übertragen werden. Die resultierenden Maße des 3D-Modells entsprechen genau den Fertigungsmaßen und lassen sich sofort mit der Synchronous Technology modifizieren.

668iee1110

Halle Nr. 2

Stand Nr. 201/551

SPS10