Die RISC-V-Foundation hat Calista Redmond mit sofortiger Wirkung zum CEO ernannt. Redmond löst damit Interims-CEO Martin Fink ab und berichtet direkt an Krste Asanović, den Vorsitzenden des Board of Directors der Foundation. In ihrer Funktion wird Redmond für die Umsetzung des Entwicklungsplans 2020 des Vorstandes verantwortlich sein, um das Markenwachstum und die Einführung des RISC-V-Ökosystems weltweit voranzutreiben.

Vor ihrem Eintritt war Redmond Vice President von IBM-Z-Ecosystem und maßgeblich an dessen Wachtum beteiligt. Während ihrer 12-jährigen Tätigkeit bei IBM leitete sie die strategischen Beziehungen zu Chip-, Hardware- und Softwareanbietern, Systemintegratoren, Geschäftspartnern, Kunden und Entwicklern und förderte die Sichtbarkeit und das Engagement in der Branche. Vor ihrer Tätigkeit bei IBM war sie CEO und Mitbegründerin von Affinity Lab und Mitbegründerin sowie CMO von Articulated Impact.

Der Vorstand der RISC-V-Foundation hat mit sofortiger Wirkung Calista Redmond zum CEO ernannt. Sie verantwortet damit den Entwicklungsplan 2020 der Foundation, die Verbreitung der offenen Befehlsstruktur RISC-V weltweit voranzutreiben.

Der Vorstand der RISC-V-Foundation hat mit sofortiger Wirkung Calista Redmond zum CEO ernannt. Sie verantwortet damit den Entwicklungsplan 2020 der Foundation, die Verbreitung der offenen Befehlsstruktur RISC-V weltweit voranzutreiben.

„Der Vorstand der RISC-V-Foundation ist erfreut über die Ernennung von Calista Redmond zu unserem neuen CEO“, sagte Martin Fink, Interims-CEO der Foundation. „Wir sehen einen nahtlosen Übergang vor, da Calista ihren reichen Erfahrungsschatz und ihre Erfahrung bei der Führung der strategischen Geschäftsmodelle und Open-Source-Initiativen von IBM Systems nutzt. Calistas Erfolge bei der Weiterentwicklung von IBM Systemen, insbesondere des IBM-Z-Ecosystems, werden unerlässlich sein, da die RISC-V Foundation auf Dynamik und Wachstum für 2019 und darüber hinaus ausgerichtet ist.“

„Ich habe immer die potenziellen kurz- und langfristigen Auswirkungen der lizenzfreien ISA von RISC-V auf die Open-Source-Community verstanden. Nachdem ich einen Großteil meiner Karriere damit verbracht habe, im Open-Source-Ökosystem zu arbeiten, freue ich mich, RISC-V dabei zu unterstützen, zu wachsen und die Mission der Foundation zu erfüllen, den Weg für die nächsten 50 Jahre Computing-Design und -Innovation zu ebnen“, sagte Redmond, CEO der RISC-V-Foundation. „Seit ihrer Gründung im Jahr 2015 bis heute ist die RISC-V-Foundation enorm gewachsen. Ich bin bereit, diese Dynamik zu nutzen, um das bereits beeindruckende RISC-V-Ökosystem zu erweitern.“

Die RISC-V-Foundation ist eine gemeinnützige Gesellschaft, die von ihren Mitgliedern kontrolliert wird, um die Einführung und Implementierung der kostenlosen und offenen RISC-V-Befehlssatzarchitektur (ISA) voranzutreiben.