Der CANcorder eignet sich zur autarken Aufzeichnung des Datenverkehrs in CAN-Netzwerken. Mit seinen zwei CAN-Kanälen, die entweder mit einer High-Speed- oder einer Low-Speed-Bussankopplung (optional) ausgestattet sind, lassen sich bis zu 200000 Nachrichten aufzeichnen. Dabei kann man den Start- und Stoppzeitpunkt der Aufzeichnung über konfigurierbare Triggerfunktionen einstellen sowie den Umfang der aufzuzeichnenden Daten über Filter festlegen. Die neue CANdB-lmportfunktion ermöglicht eine einfache Konfiguration der Triggerbedingungen mittels den in einer CANdB-Datenbank definierten Signalnamen und -werten. Zur Konfiguration lädt man die entsprechenden Parameter per Drag‘n‘Drop in das Triggermenü des Konfigurationsprogramms.


Halle 6, Stand 235