Bosch und Contemporary Amperex Technology (CATL) kooperieren bei der Spezifikation von leistungsstarken Batteriezellen.

Batteriezellen von Bosch

Bosch kooperiert mit CATL bei der Spezifikation von Batteriezellen. Bosch

CATL, einer der größten Prozenten von Batterien, errichtet derzeit eine Batteriefabrik in Erfurt. Das Unternehmen soll Batteriezellen gemäß den Anforderungen von Bosch konzipieren, entwickeln und produzieren. Zum Einsatz kommen diese Zellen in der von Bosch entwickelten 48-V-Batterie, dem Kernelement für 48-V-Hybridantriebssysteme. Mit der vereinbarten strategischen Kooperation will sich Bosch auch eine langfristige Versorgung mit Batteriezellen sichern.

Die 48-V-Batterie gehört neben Systemkomponenten wie DC/DC-Wandler und elektrischen Maschinen zum Portfolio des Unternehmens für 48-V-Systeme. Mit der Technik will Bosch Fahrzeuge aller Klassen auf künftige Emissionsanforderungen vorbereiten und eine erschwingliche Hybridisierung anbieten. Die 48-V-Elektrifizierung unterstützt dabei den Verbrennungsmotor durch einen Elektromotor. Die Energie dafür kommt aus der 48-V-Batterie und wird beim Bremsen zurückgewonnen.

Die Fertigung der ersten Generation der 48-V-Batterie war bei Bosch Ende vergangenen Jahres im chinesischen Wuxi angelaufen. Das aktuelle Produkt ist nach Angaben des Unternehmens kompakt und passiv gekühlt, so dass Automobilhersteller es einfach in Fahrzeugmodelle integrieren könnten und keine Kühlaggregate bräuchten.