Die von Qualcomm entwickelte Snapdragon-Ride-Plattform kombiniert SoCs, Sicherheitsbeschleuniger sowie autonome Fahrsoftware-Stacks und soll voraussichtlich ab der zweiten Hälfte 2020 verfügbar sein. Die skalierbare Anwendung unterstützt drei Industriesegmente von autonomen Systemen: L1/L2 Active Safety ADAS für Fahrzeuge, die automatische Notbremsung, Verkehrszeichenerkennung und Spurhalte-Assistenzfunktionen umfassen, L2+ Convenience ADAS für Fahrzeuge mit automatisiertem Fahren auf der Autobahn, selbsttätigem Einparken und Stadtfahren im Stop-and-Go-Verkehr sowie L4/L5 Fully Autonomous Driving für autonomes Fahren in der Stadt, für Robo-Taxis und Robo-Logistik.

Präsentation der Snapdragon-Ride-Plattform aud der CES in Las Vegas.

Die Snapdragon-Ride-Plattform kombiniert SoCs, Sicherheitsbeschleuniger sowie autonome Fahrsoftware-Stacks. Alfred Vollmer

Die Plattform ermöglicht 30 TOPS für L1/L2-Anwendungen und 700 TOPS bei 130 W für L4/L5-Anwendungen. Dabei sind die SoCs und der Beschleuniger ASIL-D-konform ausgelegt. Es lassen sich sowohl passive als auch luftgekühlte Designs realisieren.

Features des Snapdragon Ride sind unter anderem Datenmanagement-Tools für intelligente Datenerfassung und automatisierte Annotation, ein integriertes Safety-Board-Support-Paket mit sicheren OS und Hypervisoren sowie KI-Werkzeuge zur Verbesserung der Modelleffizienz zur Optimierung der Laufzeit auf heterogenen Recheneinheiten.

Car-to-Cloud-Service

Der neu entwickelte Car-to-Cloud-Service ist das erste Angebot des Unternehmens für eine integrierte, sichere Suite für vernetzte Fahrzeugdienste für Snapdragon Automotive Cockpit Platforms und Snapdragon Automotive 4G und 5G Platforms. Der Service soll Automobilherstellern dabei helfen, Cockpit- und Telematiksysteme stets auf dem neuesten Stand zu halten, indem er die erforderliche Flexibilität bietet, um Funktionen jederzeit zu aktivieren, so dass die Automobilhersteller trotz der traditionellen Produktentwicklungszyklen in der Automobilindustrie mit den Technologietrends der Verbraucher Schritt halten können.

Außerdem bietet der Car-to-Cloud-Service Automobilherstellern die Möglichkeit, neue Einnahmequellen während des gesamten Lebenszyklus eines Fahrzeugs zu erschließen, indem sie Over-the-Air-Aktualisierungen (OTa9, On-Demand-Freischaltungen von Funktionen und Pay-as-you-use-Services vornehmen und wertvolle Fahrzeug- und Nutzungsanalysen sammeln. Auf diese Weise lassen sich auch personalisierte Benutzererfahrungen für den Fahrer und die Mitfahrer umsetzen.

Der Service ermöglicht zudem eine chipsetbasierte Sicherheitslösung, um vertrauenswürdige Funktionen und Funktionsmanagement, sichere Bereitstellung und Gerätebescheinigung zu bieten.  Darüber hinaus ist der Service so konzipiert, dass er eine globale Mobilfunkkonnektivität bietet, um den ersten Service zu starten oder um eine Airtime-Konnektivität über die gesamte Lebensdauer des Fahrzeugs bereitzustellen.

Kombi-Chip für automotive Wi-Fi-5 und Bluetooth

Mit dem QCA6595AU hat das Unternehmen einen Dual-Medium-Access-Control-Chip (MAC) für Wi-Fi-5 und die aktuellste Generation von Bluetooth 5.1 für Automotiv-Anwendungen entwickelt. Der QCA6595AU ist für eine Geschwindigkeit von 1 Gbit/s ausgelegt und ergänzt den Automotive-Wi-Fi-6- Dual-MAC-Chip QCA6696, der einen Durchsatz von fast 1,8 Gbit/s erreichen kann, sowie den Wi-Fi-5- Single-MAC-Chip QCA6574AU, der einen Durchsatz von bis zu 867 Mbit/s bietet.

Präsentation der vier "Key areas".

Die Cellular-Vehicle-to-Everything-Referenzplattform (C-2V2X) ist eines von vier geplanten Hauptanwendungsgebieten von Qualcomm. Alfred Vollmer

Der QCA6595AU verfügt über 2×2 Multiple-Input, Multiple-Output (MIMO) mit 5 GHz sowie 1×1 Single-Input, Single-Output (SISO) mit 2,4 GHz Dual-Band-Simultanbetrieb (DBS) und soll die Nachfrage nach einer steigenden Konnektivität im Fahrzeug abdecken. Die Kombination aus MIMO und SISO bietet Hochgeschwindigkeits-Wi-Fi im gesamten Fahrzeug und unterstützt gleichzeitig ältere 2,4 GHz-Geräte. Bis zu 32 Clients lassen sich mit verbesserten WPA3-Protokollen für erhöhte Sicherheit verbinden.

Der Chip unterstützt außerdem Wi-Fi 5-Verbindungen mit hoher Datenrate zu externen Zugangspunkten für Kfz-Dienstleistungen, wie zum Beispiel Fahrzeugdiagnose, Software-Updates und automatisches Einchecken beim Einfahren in den Händlerbetrieb.  Bluetooth 5.1 beinhaltet Unterstützung für Bluetooth Smart Long Range, Angle of Arrival (AoA) und Angle of Departure (AoD) für eine erweiterte Gerätepeilung, um eine relative Positionsgenauigkeit im Sub-Meter-Bereich zu erreichen. In Verbindung mit der Snapdragon-Automotive-Cockpit-Plattform oder Snapdragon- Automotive-Wireless-Solutions profitieren die Wi-Fi-Chips zusätzlich von der Hardware zur Internetprotokollbeschleunigung (IPA), die die Snapdragon-Plattform und Lösungen von der Internetprotokoll-Firewall und den Routing-Verantwortlichkeiten für den Wi-Fi-Datenpfad entlastet, so dass der Prozessor für andere Infotainment- oder Telematikanwendungen zur Verfügung steht.

C-V2X-Plattform

Die Cellular-Vehicle-to-Everything-Referenzplattform (C-2V2X) ergänzt die C-V2X-Kommunikationslösungen, indem sie Rechenleistung bietet, um eine vollständige Suite von drahtlosen 4G- und 5G- und C-V2X-Lösungen zu liefern, einschließlich Multifrequenz-GNSS-Positionierungsdiensten für präzise Positionierung, V2X-Nachrichtensicherheit, Signierung und Verifizierung und V2X-Stacks für intelligente Transportsysteme (ITS).

Qualcomm Car-to-Cloud-Service

Der Car-to-Cloud-Service bietet vernetzte Fahrzeugdienste für Snapdragon Automotive Cockpit Platforms und Snapdragon Automotive 4G und 5G Platforms. Qualcomm

C-V2X ist weltweit kompatibel mit 5G und ergänzt andere ADAS-Sensoren (Advanced Driver Assistance Systems), wie Kameras, Radar und Light Detection and Radar (LIDAR).  Der Direktkommunikationsmodus C-V2X bietet Fahrzeugen eine Kommunikation mit geringer Latenzzeit, um direkt mit anderen Fahrzeugen, der straßenseitigen Infrastruktur und Fußgängern zu kommunizieren, ohne die Beteiligung eines Mobilfunknetzes oder eines Mobilfunkabonnements, indem er sich im festgelegten und harmonisierten 5,9-GHz ITS-Spektrum betreiben lässt.