Industrie 4.0

Automatisierungs-Engineering auf dem Digital Enterprise Virtual Summit am 16. Juli

Gemeinschaftsentwicklung: Das von den Grob-Werken und Schubert System Elektronik gemeinsam entwickelte Bedienterminals Grob4Pilot am 5-Achs-Universalbearbeitungszentrum G350-Generation 2. Schubert
SPS IPC Drives 2017-Maßanzug für Bearbeitungszentren

Maschinenbauer Grob nutzt Framework-Lösung bei neuer Generation Bedienpanel

08.11.2017- FachartikelDigitalisierung und Industrie-4.0-Konzepte schreiten in der fertigenden Industrie voran. Eine wichtige Voraussetzung dafür ist eine durchgängige Kommunikation von der ERP-Ebene bis zur Maschine. Die Grob-Werke in Mindelheim haben daher die Bedienphilosophie ihrer Bearbeitungszentren mit den Tools ihrer Tool-Box Grob-Net4Industry in einem Bedienpanel kombiniert, das auf der EMO Premiere feierte. mehr...

Meine Empfehlung für den Umgang mit dem Thema Industrie 4.0 und Digitalisierung: Das Eine tun und das Andere nicht lassen. Klaus Rottmayr, Geschäftsführer Spectra in Reutlingen.
SPS IPC Drives 2017-Schon vier Jahre Marketing?

Kommentar zu Industrie 4.0 von Klaus Rottmayr, Geschäftsführer Spectra GmbH

08.11.2017- KommentarGut vier Jahre sind seit der offiziellen Umsetzungsempfehlung zum Thema Industrie 4.0 auf der Hannover Messe 2013 vergangen. Seit der ersten Veröffentlichung auf der Hannover Messe 2011 sogar über sechs Jahre. Und was ist seither in der vierten industriellen Revolution passiert? mehr...

- Anzeige -
Screenshot_2020-07-03 Digital Enterprise Virtual Summit July 16, 2020

Automatisierungs-Engineering auf dem Digital Enterprise Virtual Summit am 16. Juli

Engineering ohne Grenzen

Gerade in der heutigen Zeit gibt es im Maschinen- und Anlagenbau die Notwendigkeit, die Produktivität und Qualität in der Entwicklung und Projektierung zu steigern. Wenn Wirtschaft und Konjunktur demnächst wieder anspringen, steigt der Druck weiter, das Engineering zu optimieren – durch Digitalisierung der Entwicklungsprozesse.

Cyberangriff können Unternehmen teuer zu stehen kommen und den Ruf schädigen.
Industrie 4.0-IT-Sicherheitskonzepte für Industrie 4.0

Angreifer in die Zonen weisen

07.11.2017- FachartikelDie Cyberkriminalität nimmt zu. Trotzdem fällt das Stichwort IT-Sicherheit im Kontext von Industrie 4.0 nicht immer an vorderster Stelle. Doch bei dem steigenden Grad der Vernetzung sowie der zunehmenden Abhängigkeit von Daten ist es geradezu leichtsinnig, sicherheitsrelevante Aspekte außer Acht zu lassen. Denn insbesondere Produktion und Fertigung sind beliebte Ziele für Angreifer, weil hier das Schutzniveau oft nicht ausreicht. Das ist eine unnötig offene Flanke. mehr...

1000xkschnp06
Kommunikation-Smart Safety Solution

Daten sicher vom Sensor in die Cloud bringen

30.10.2017- ProduktberichtDie Schmersal Gruppe zeigt auf der SPS IPC Drives mit der Smart Safety Solution eine Safety-to-Cloud-Lösung: Alle Sicherheitsprodukte des Unternehmens mit einem SD-Interface (Serielle Diagnose), können über die Sicherheitssteuerung PSC1 oder ein SD-Gateway sowie per Edge-Gateway alle zyklischen SD-Interface-Sensordaten im OPC UA-Format in eine Cloud übertragen. mehr...

Ist die Anlage – oder ein Teil davon – mit Grafcet programmiert, kann der Betreiber mit der Software die Programm-Logik ändern.
Industrie 4.0-Die Lücke schließen

Grafcet auf die SPS bringen

27.10.2017- FachartikelDie europäische Norm Grafcet (DIN EN 60848) von 2002 beschreibt in der Automatisierungstechnik die Funktionsweise von Anlagen – ähnlich einem Funktionsplan. So alt wie Grafcet ist, so alt ist auch der Gedanke, die Ablaufsteuerung nicht nur zur Planung und Dokumentation zu nutzen, sondern zusätzlich für die Programmierung der SPS. MHJ-Software erfüllt jetzt diesen Wunsch, unter anderem für Siemens Steuerungen. mehr...

Mit dem Levante brachte Maserati seinen 
ersten SUV auf den Markt. Comau war dabei für 
die automatisierte Fertigungslinie sowie Füge- 
und Endbearbeitungsverfahren mitverantwortlich.
Robotik-Automatisieren im Zeichen des Dreizacks

Robotik in der Produktion bei Maserati

26.10.2017- FachartikelFür sein erstes SUV-Modell benötige Maserati eine automatisierte Fertigungslinie sowie Füge- und Endbearbeitungsverfahren für einen Mix aus Leichtbaumaterialien. Dafür beauftragte der italienische Luxusautomobilhersteller das Unternehmen Comau damit, ein skalierbares Fertigungsverfahren für die automatisierte Montage und Endbearbeitung der vorderen und hinteren Aluminiumtüren zu entwickeln – inklusive fünf Gelenkroboter und Rollfalz-System mit Fernwartung. mehr...

Das Thema Cloud setzt sich in der Industrie langsam durch, denn es bringt viele Vorteile. Allerdings stellt es Anlagenbetreiber und Maschinenbauer auch vor neue Probleme und hinterlässt offene Fragen.
Kommunikation-Wolkenlos war gestern

Starthilfe in die Cloud

24.10.2017- FachartikelFür viele Anlagenbetreiber und Maschinenbauer bleibt das Thema Cloud nebulös – und das, obwohl im Zuge von Industrie 4.0 die Anbindung der Feldebene immer wieder ein Thema ist. Was steckt hinter der Cloud? Welche Vorteile bringt sie? Sind die Daten in der Cloud und auf dem Weg dorthin wirklich sicher? Wie kann ich sie praktisch nutzen? Und wie finde ich einen Einstieg in die Technik? mehr...

- Anzeige -
moxa-flyer-5-8-01
Industrie 4.0-Zuverlässig in die Cloud

IIoT-Gateways mit OPC UA-Technologie

23.10.2017- Sponsored PostMoxa, Microsoft und die OPC Foundation haben sich zusammengeschlossen, um MC-1121, ein industrielles IoT-Gateway mit integriertem OPC UA Publisher-Modul, zu entwickeln. mehr...

Diese Apps sollen Industrieunternehmen mehr Einblick und Transparenz über die Leistung ihrer Ausrüstung und Betriebsabläufe direkt vom iPhone oder iPad aus geben.
Industrie 4.0-IoT-Plattform Predix für iPhone und iPad

Apple und GE kooperieren bei Industrie-Apps

20.10.2017- NewsApple und GE haben eine Partnerschaft zur Bereitstellung Industrieanwendungen bekannt gegeben. Mit diesen Apps sollen sich Predictive Data und Analysen von Predix – der IoT-Plattform von GE – auf iPhone und iPad übertragen lassen. Die beiden Unternehmen haben außerdem das Predix Software Development Kit (SDK) für iOS vorgestellt, welches Entwicklern Werkzeuge bereit stellt, um eigene Industrieanwendungen für das IoT zu erstellen. mehr...

Jochen Feiler (Hengstler, links), Gebhard F. Kübler (Kübler Group) und Karsten Just (Baumer) bei der Präsentation der SCS-open-link-Schnittstelle
Kommunikation-Ein-Kabel-Lösung

Offene Motor-Feedback-Schnittstelle vorgestellt

17.10.2017- NewsZusammen mit den Drehgeber-Herstellern Hengstler und Kübler hat Baumer die offene, standardisierte Motor-Feedback-Schnittstelle SCS open link vorgestellt. Sie ermöglicht den Austausch bidirektionaler Daten zwischen Motor und Drive, etwa Positionsdaten des Encoders. Mit der Schnittstelle wollen die Unternehmen Antriebsherstellern zukünftig eine größere Flexibilität bei der Auswahl des zu ihrer Anwendung passenden Drehgebers ermöglichen. mehr...

Super Fast Fibre Optic. Vector illustration
Firmen und Fusionen-TSN / IIoT

Industrial Internet Consortium und Avnu kooperieren

16.10.2017- NewsDas Industrial Internet Consortium und Avnu Alliance treiben zusammen zukünftig die Bereitstellung und Interoperabilität von Geräten mit Time Sensitive Networking (TSN) voran. Im Rahmen einer Vereinbarung arbeiten die Standardisierungsgremien daran, die Portabilität, die Sicherheit und die Privatsphäre des industriellen Internets größtmöglich zu gestalten. mehr...

Das von Schaeffler gekaufte Unternehmen autinity, ist auf die Maschinendatenerfassung und -auswertung spezialisiert.
Industrie 4.0-Digitale Zustandsüberwachung und Maschinendatenerfassung

Schaeffler kauft IT-Unternehmen

13.10.2017- NewsDie Schaeffler Gruppe setzt ihre digitale Agenda weiter um. Ein Baustein hierfür ist der Erwerb des Unternehmens autinity. Das in Chemnitz angesiedelte IT-Unternehmen ist spezialisiert auf digitale Maschinendatenerfassung und -auswertung. mehr...

Entwicklungsingenieure bei der Roboter Inbetriebnahme
Industrie 4.0-Befragung in der Metall- und Elektroindustrie

IFAA-Studie: Digitalisierung optimiert die Produktion um 32 Prozent

13.10.2017- News„Strategisch gesehen, erwarten die befragten Unternehmen bis zum Jahr 2025 einen Produktivitätsgewinn durch die Digitalisierung von durchschnittlich 32 %“, fasst Dr. Marc-André Weber, wissenschaftlicher Experte des Instituts für angewandte Arbeitswissenschaft (ifaa) die Ergebnisse einer Studie aus dem Forschungsprojekt TransWork des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zusammen. mehr...

Hersteller von Robotern und Automatisierungstechnik präsentierte ihreNeuheiten auf der hi Tech & Industry Scandinavia.  MCH/Lars Møller
Industrie 4.0-Industrie-­und Technologiemesse

Hi Tech & Industry Scandinavia bricht Rekorde

13.10.2017- NewsDie Industrie-­ und Technologiemesse hi Tech & Industry Scandinavia zieht eine positive Bilanz: 711 Aussteller, davon 75 aus dem Ausland, und fast 21000 Besucher. Dies entspricht einem Plus von 96 Ausstellern sowie 24 % mehr Messegästen im Vergleich zu 2015 und damit Besucher- und Ausstellerrekord. Fast jeder fünfte Aussteller kam aus dem Bereich der Roboter- und Automatisierungstechnik. mehr...

Nach dem Walzen kommt die Aluminiumfolie in die Schneidmaschine.
Industrie 4.0-Produktionsoptimierung

Walzwerk schickt Maschinendaten in die Cloud für die Prozessanalyse

12.10.2017- FachartikelDer Maschinenbauer Achenbach Buschhütten schickt alle Maschinendaten der Anlagensteuerung von Bachmann electronic via OPC UA in eine Google-Cloud. Die Daten sollen zunächst zur Prozessanalyse und Produktionsoptimierung genutzt werden. Das nächste Ziel heißt ‚unsupervised machine learning‘ – damit soll die Maschinenleistung weiter verbessert werden. mehr...

Der elektrisch angesteuerte Co-act EGP ist der erste DGUV-zertifizierte Industriegreifer für kollaborative Anwendungen.
Robotik-Die Evolution des Greifens

Wachsende Intelligenz am Front-End

05.10.2017- FachartikelDas industrielle Greifen befindet sich in einem radikalen Wandel. Lag das Hauptaugenmerk lange Zeit auf einem hochpräzisen mechanischen Aufbau, rückt nun die Intelligenz in den Fokus. Künftig sollen Greifer das Gesamtsystem mit umfangreichen Prozessdaten versorgen und flexible Operationen ermöglichen, je nach Anwendung auch Hand in Hand mit dem Menschen. mehr...

Viele entdecken gerade erst das Potenzial von MRK für ihre Produktion. Helmut Schmid, Universal Robots
Robotik-Quo Vadis MRK?

Interview mit Helmut Schmid, Universal Robots

04.10.2017- InterviewSie muten putzig an, wenn sie auf Messen Bratwürste drehen und Cocktails mixen. Doch sind MRK-Roboter auch für den industriellen Alltag tauglich und sicher? Helmut Schmid, Geschäftsführer von Universal Robots Germany und General Manager Western Europe, bezieht Stellung. mehr...

Wir wollen möglichst viel Intelligenz unmittelbar im Greifer unterbringen.
Robotik-Greifen 4.0

Interview mit Dr. Markus Klaiber, Schunk

04.10.2017- InterviewAuf der Hannover Messe wurde der MRK-Greifer von Schunk mit dem Hermes Award geadelt. Zugleich propagiert Schunk mit dem Konzept des Smart Grippings eine neue Evolutionsstufe des Greifens. Dr. Markus Klaiber, Technischer Geschäftsführer beim Greifsystem- und Spanntechnikexperten Schunk erläutert die Entwicklung. mehr...

Die europäischen Spritzgießmaschinen haben jetzt eine einheitliche Sprache: Euromap 77 ist die einheitliche Schnittstelle für den Datenaustausch zwischen Spritzgießmaschinen und Leitrechnern oder MES.
Branchenmeldungen-Industrie 4.0-Branchenstandard

Euromap 77 ist die einheitliche Datenschnittstelle für Spritzgießmaschinen und Leitrechner

29.09.2017- NewsDie europäischen Spritzgießmaschinenbauer haben eine international einheitliche Schnittstelle für den Datenaustausch zwischen Spritzgießmaschinen und Leitrechnern oder MES erarbeitet: die Euromap 77. Die Schnittstelle basiert ... mehr...

Viele Unternehmen wollen in Richtung Industrie 4.0 – doch dafür müssen sie erst wissen wo sie stehen und welche Maßnahmen sinnvoll sind.
Industrie 4.0-Benchmark Reifegradmodelle

Wie reif ist ein Unternehmen für die Industrie 4.0?

25.09.2017- FachartikelNahezu täglich erinnern Medienberichte Unternehmen daran, wie weitreichend Industrie 4.0 ist, wie viele Chancen sie birgt und wie bedrohlich die Folgen eines verspäteten oder gar „verpassten“ Einstiegs wären. Reifegradmodelle helfen Unternehmen dabei, ihre Situation und Potenziale bezüglich Industrie 4.0 einzuschätzen. Welche Tests es gibt und was Unternehmen beachten müssen, beleuchtet eine Studie des Instituts für angewandte Arbeitswissenschaft, die 14 Checklisten und Tests von online durchführbaren Reifegradmodellen untersucht hat. mehr...

Loader-Icon