An moderne Montage- und Fertigungsautomaten werden Kleinteile in der Regel automatisch zugeführt. Berührungslose Typenidentifikation, Lage erkennen, Qualität prüfen, sortieren und kommissionieren: Die Checkbox-Familie kann all dies.


Die Checkbox ist eine Kombination aus Bildverarbeitung, Transport- und Auswurfmechanismus. Mittels integrierter Kamera werden Förderteile kontinuierlich anhand der Kontur auf Lage und Qualität analysiert. Sie eignet sich für rotationssymmetrische Teile, sowie vororientierte Teile beliebiger Geometrie mit einem Durchmesser von 0,5 – 80 mm und einer Länge von 3 – 80 mm. Die berührungslose Prüfung verhindert Verschleiß an Förderteilen und Leitelementen, und die integrierte Qualitätsprüfung garantiert gleichbleibende Produktqualität. Zuverlässige Zuführung verringert Stillstandszeiten und erhöht die Verfügbarkeit der Montageautomaten.


Alle Geräte sind leicht zu bedienen und „lernen“ unterschiedliche Teile selbständig mittels der Teach-In-Funktion – ohne Programmieraufwand. Beim Teilewechsel genügt ein Knopfdruck zum Umrüsten der Zuführanlage. Bis zu 48 verschiedene Prüfteile können gespeichert und so über ein und dieselbe Anlage geleitet werden. Das bringt nicht nur Sicherheit und Zeitgewinn: In der Folge können separate Fördertöpfe entfallen.


Das modulare Systemkonzept erlaubt einen flexiblen Einbau auch in bestehende Anlagen. Der Umfang der Funktionen kann gewählt werden und je nach Bedarf auch mitwachsen.