Die Zuverlässigkeit schutzbeschichteter elektronischer Baugruppen hinsichtlich Klima- und Schadgassicherheit wird wesentlich durch die Störungsfreiheit und Geschlossenheit der Beschichtung bestimmt. Hierbei wirken sich vor allem Kantenflucht an Anschlusskontakten und Porenkanäle in Lack-Poolingbereichen schädigend aus. Mit Hilfe des Coating Layer Tests von Zestron werden nicht geschlossene Schichten in sogenannten µ-Coatings oder Defekte in Schutzlackierungen elektronischer Baugruppen durch eine Schwarzfärbung sichtbar. Vor allem eine Kantenflucht an Anschlusskontakten und Porenkanäle in Lack-Poolingbereichen sind kritisch und können zu Ausfällen führen. Da es sich bei dem kostengünstigen und einfach anzuwendenden Test laut Unternehmensangaben um eine zerstörungsfreie Alternative zu den genormten Verfahren handelt, ist er auch produktionsbegleitend für Stichproben einsetzbar.

Beschichtungsdefekte werden durch Schwarzfärbung sichtbar gemacht.

Beschichtungsdefekte werden durch Schwarzfärbung sichtbar gemacht. Zestron Europe