SAP: Dabei machen laufende digitale Live-Kontrollen und Analysen physische Inspektionen überflüssig. Die Lösung kombiniert ein technisches Standardverfahren zur sensordatenbasierenden Berechnung von Kräften, Belastungen und Materialermüdung mit einer 3D-Software, die Einblicke in die Geräte grafisch darstellt. Das System baut auf der Digital-Twin-Technologie auf und ermöglicht mit Big-Data-Analysen und Simulationen ein Live-Management der Anlagenleistung. Der Softwarehersteller entwickelt ein Netzwerk digitaler Zwillinge, um die virtuelle, physische, betriebliche und kommerzielle Darstellung von Anlagen und Produkten miteinander zu synchronisieren. Das Netzwerk soll die Voraussetzungen dafür schaffen, Innovationen schneller umzusetzen, die Betriebsleistung und Fehlerdiagnostik zu optimieren, den Servicebedarf zu prognostizieren und die Entscheidungsfindung im gesamten Netzwerk zu verbessen.