Conrad hat eine Reihe von Produkten der neu auf dem europäischen Markt verfügbaren M5Stack-Serie unter der Handelsmarke Makerfactory in sein Sortiment aufgenommen.

M5Stack-Serie

Conrad bietet jetzt auch die M5Stack-Serie an. Conrad

Die Produkte richten sich an Business-to-Business-Kunden wie zum Beispiel Start-ups, Forschungs- und Entwicklungsabteilungen, Schulen und Universitäten und sprechen zugleich Business-to-Consumer-Kunden wie Maker, Tekkies und Trendfollower an und begleiten diese bei der Entwicklung von Technikprojekten.

“M5Stack ist eine voll ausgestattete und sofort einsetzbare Entwicklungsumgebung für den Mikrocontroller ESP32 in einem robusten Gehäuse mit integriertem TFT-Display und drei frei programmierbaren Bedienfeldern”, erklärte Patrik Götz, Conrad Technology Center. Beim M5Stack ließen sich Module mit Erweiterungsfunktionen direkt im Gehäuse übereinander stapeln – daher der Name M5Stack. Anwender erhielten somit ein komplettes Gerät, das sie an gewünschter Stelle installieren können.“

Neben den drei M5Stack-Varianten Core Black, Core Grey und Core Fire hat Conrad das M5GO IoT-Starterkit sowie das M5STACK Faces-Kit im Programm. Zusätzliche Peripheriegeräte, beispielsweise die im M5GO-Kit enthaltenen Sensor- und Aktormodule, sind über den Grove I2C-Erweiterungsstecker an den M5Stack anschließbar.

Weitere Produkte, die im Umfeld des M5Stacks angeboten werden, sind ein GPS-Modul, ein Akku-Modul 3,7V/700mAh, ein Proto-Modul sowie ein Proto-Experimentierkit, die Kamera M5CAMERA, eine Ladestation mit DHT12-Sensor, der FRAME Montagerahmen (2 Sets) sowie eine Multifunktionsuhr mit Armband.

B-to-B-Kunden schätzen nach Ansicht von Conrad beim Einsatz der M5Stack-Serie vor allem die Möglichkeit, Prototypen einfach, schnell und ohne Hardwaredesign anzufertigen. Ein weiterer Vorteil sei, dass Anwender verschiedene Programmiersprachen wie Arduino, C/C++, MicroPython und Blockly verwenden können.