Conrad hat es geschafft, dass jetzt 6 Millionen Produkte auf seiner Sourcing Platform angeboten werden. Dies sei ein wichtiger Schritt im Wettbewerb der Plattformanbieter, sagte der CSO B2B bei Conrad Electronic, Ralf Bühler.

Conrad Electronics bietet Händlern auf seinem Marketplace nun eine Reporting-Plattform an.

Conrad Electronics bietet Händlern auf seinem Marketplace nun eine Reporting-Plattform an. Conrad Electronic

In der Corona-Pandemie wären die Vorteile eines Markplatzes für B-to-B-Kunden deutlich geworden: Der strategische Einkauf könne über eine Plattform zwischen einer Vielzahl von ähnlichen Produkten und Anbietern auswählen. Damit könnten Einkäufer Preise vergleichen und Zeit sparen. Auch muss der Einkäufer nicht im Unternehmen anwesend sein.

Partner von Conrad können jetzt auf eine Reporting-Plattform zugreifen und Datenanalysen ihrer Angebote zur Performance-Optimierung durchführen. Auf einem interaktiven Dashboard erhalten sie Einblicke und können Leistungskennzahlen zu ihren Produkten einsehen – darunter der Traffic auf den Produktseiten, Produkte der Mitbewerber, Preisvergleiche mit anderen Anbietern und die Anzahl der Kunden, die sich für bestimmte Produkte interessieren.

Möchte ein Distributor, Händler oder Hersteller Partner auf dem Conrad Marketplace werden, begleite ein persönlicher Ansprechpartner den gesamten Onboarding-Prozess und stehe dem Partner auch danach zur Seite, erläuterte Bühler. Über die Plattform würden die Partner bis zu 2,3 Millionen B-to-B-Kunden erreichen –  ohne Marketingkosten. Dabei würden dort nur solche Angebote zu finden sein, deren Seller die Qualitätsprüfung durch ihr Marketplace-Team absolviert hätten oder über eine ISO-Zertifizierung verfügten.