Entsprechende Pläne verkündete Continental auf seinem internen Expertenforum AIR Days (AIR = Artificial Intelligence and Robotics), das sich von 7. Bis 9. November 2018 aktuellen Entwicklungen in der Künstlichen Intelligenz und Robotics widmet. „Continental wird eine ,AI empowered company‘“, erläutert Demetrio Aiello, Leiter des Forschungsbereichs Künstliche Intelligenz und Robotik, die Strategie des Unternehmens. So nutze man KI auf der Produktseite zur Automatisierung von Mobilitätsaufgaben.

AIR Days

Continental widmete sich auf dem Expertenforum AIR Days der Rolle von Künstlicher Intelligenz, die etwa in Fahrerassistenzsystemen zum Einsatz kommt. Continental

„In der Prozessautomatisierung wird künstliche Intelligenz die Arbeit unserer Mitarbeiter erleichtern. Monotone Aufgaben werden weiter automatisiert und relevante Informationen aus riesigen Datenmengen werden besser erkennbar“, so Aiello weiter. Auf den AIR Days bildete die Rolle von AI in der Produktion und Logistik für Qualitätssicherung und Warenwirtschaft einen Schwerpunkt. So ließen sich etwa Nachfragevorhersagen und Servicezeiten optimieren.

Die öffentlich sichtbarsten Fortschritte in Sachen KI erwarten die Spezialisten im Bereich der Fahrerassistenzsysteme. Diese sollen mithilfe Künstlicher Intelligenz künftig in der Lage sein, die Gesten und Absichten verschiedener Verkehrsteilnehmer mit höherer Genauigkeit und Robustheit zu erkennen. Entsprechende Algorithmen will Continental in eine Vielzahl von automatisierten Fahrzeugsystemen oder Fahr- und Abbiegeassistenten integrieren.

Bestehende Forschungskooperationen mit Institutionen wie Oxford, Berkeley und dem Deutschen Forschungszentrum für künstliche Intelligenz (DFKI) will Continental ausweiten. „Die gemeinsame Nutzung von vorhandenen Daten aus der Produktentwicklung und Produktion ermöglicht uns den schnelleren Zugriff auf bereits validierte KI-Systeme für sicherere Produkte und effizientere Prozesse“, erläutert Demetrio Aiello.