Continental hat einen radarbasierten Abbiegeassistenten namens Right Viu entwickelt, mit dem Flottenbetreiber schwere Nutzfahrzeuge in ihren Fuhrparks nachrüsten können.

Continental hat einen radarbasierten Abbiegeassistenten zum Nachrüsten für Nutzfahrzeuge entwickelt.

Continental hat einen radarbasierten Abbiegeassistenten zum Nachrüsten für Nutzfahrzeuge entwickelt. Continental

Der Radar soll für eine sichere Detektion der Verkehrsteilnehmer neben dem Fahrzeug sorgen. Dabei wertet eine VRU-Software (VRU = Vulnerable Road User, schwächere Verkehrsteilnehmer) die Informationen der Radarsensoren aus. Befindet sich ein Fahrradfahrer im Abdeckungsbereich, wird der Fahrer akustisch und optisch gewarnt – auch eine Kombination der Warnsignale ist möglich. Für die Radartechnologie greift der Zulieferer auf Automotive-Großserientechnik und das Know-how seiner Experten für Fahrerassistenzsysteme zurück. Das Unternehmen befindet sich in der Entwicklungsphase für eine technisch komplexere Erstausrüstungs-Lösung mit künstlicher Intelligenz.

Der durch den Abbiegeassistenten überwachte Bereich beträgt seitlich vom Fahrzeug vier Meter und bis 14 Meter hinter der Fahrzeugfront. Damit geht Right Viu über den vom BMVI geforderten Bereich hinaus.

Die Warnstrategie folgt dem Grundsatz von Continental, den Fahrer von der Informationsflut in der Kabine zu entlasten und ihm die richtige Information zur richtigen Zeit bereitzustellen. „Wir haben uns bewusst gegen den zusätzlichen Einsatz von Displays entschieden“, sagte Georg Kliewer, Leiter des Bereichs Spezialfahrzeuge Aftermarket bei Continental. Der Fahrer erhalte ein klares Warnsignal, das seine Aufmerksamkeit auf die Gefahrensituation lenkt, so dass Kollisionsgefahren frühzeitig erkannt werden könnten. Die zusätzliche Information per Displaybild, wo sich die Person befindet, sei in diesem Moment ganz häufig gar nicht relevant. Falls dennoch eine bildliche Darstellung auf einem Monitor gewünscht wird, bietet Continental auch diese Option an.

Der Assistent Right Viu verfügt über die Allgemeine Betriebserlaubnis (ABE) und erfüllt damit eine Bedingung für die finanzielle Förderung mit öffentlichen Mitteln. Right Viu ist ab dem Sommer 2020 verfügbar. Continental ist bislang nach eigenen Angaben der einzige Anbieter, der dabei auf eine ausschließlich radarbasierte Lösung setzt, die auch eine Erkennung und Klassifizierung von Radfahrern und Fußgängern vornimmt.