Für Simatic S7-300 und S7-400 gibt es jetzt fehlersichere CPUs. Per fehlersicherer Kopf-Steuerung für die dezentralen Peripheriegeräte ET 200S lassen sich kleine Applikationen sicher automatisieren. Die S7-315F-CPU hat gegenüber dem Vorgängermodell mehr Arbeitsspeicher, liefert ein größeres Prozessabbild und ist kompakter gebaut. Mit der Simatic S7-416F-CPU gibt es jetzt auch im oberen Leistungsbereich einen fehlersicheren Controller.


Das Interfacemodule IM 151-7 F-CPU für das ET 200S wird als Kopf-Steuerung direkt an der Maschine eingesetzt. Version 5.2 der Software Distributed Safety enthält TüV-zertifizierte Bibliotheken und Beispiele für die effiziente Programmierung der Automatisierungsaufgabe. Die Programmierung der Controller erfolgt mit Step 7 in KOP und FUP. Fehlersichere ET-200-Peripherie ergänzt die Controller.


Halle 9, Stand A 72